Startseite
HomeemailImpressum DSGVO
Aktuell | Gemeinde | Kirche | Tourismus | Wirtschaft Reinsfeld | Wirtschaft Hochwald | Vereine | DSGVO
 
   
 
 
...im schönen Hochwald leben, arbeiten, wohnen

Copyright Bilder Gemeinde und START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik

Reinsfeld liegt mitten im Naturpark Saar-Hunsrück und nur wenige Kilometer entfernt vom Nationalpark Hunsrück-Hochwald am Fuße des Rösterkopf. Mit 708 m über Meeresspiegel ist dies die höchste Erhebung im Osburger Hochwald, einem westlichen Teil der Mittelgebirgslandschaft des Hunsrück mit seinem höchsten Berg, dem Erbeskopf (816 m). Am Fuße des Rösterkopf befindet sich die Quelle der Ruwer auch "Ruwerspring" genannt auf 660 m ü. NHN. Von hier aus gelangt das Quellwasser über die Ruwer als Nebenfluß der Mosel in den Rhein, um letztendlich in die Nordsee zu fließen.
In der Gemeinde Reinsfeld leben laut Statistischem Landesamt (31.12.2018) derzeit 2.347 Menschen (1147 davon Männer und 1200 Frauen). Vom Jahre 1815 an (538 Einwohner) hat sich die Einwohnerzahl des Ortes damit mehr als vervierfacht. Auf 19,79 Quadratkilometern (davon 85,8 % Vegetation mit 48,4 % Wald und 35,8 % Landwirtschaftsfläche plus 1,6 % Sonstige) bietet Reinsfeld eine attraktive grüne Umgebung zum Leben und Wohnen. Mit 6,7 % Siedlungsfläche (1,32 Quadratkilometer) gibt es genügend Raum zum Bauen für Wohn- sowie Gewerbezwecke. Ausführliche Infos zu den Baugebieten und dem Gewerbepark liefert die Seite Bauen in Reinsfeld. Verkehrsflächen von 6,9 % sorgen für eine gute Erschließung aller Ortsteile und eine entspannte Mobilität, unabhängig von der Wahl des Fortbewegungsmittels. Reinsfeld verfügt über alle notwenigen Infrastrukturen des täglichen Lebens, die praktisch alle fußläufig erreichbar sind. Aber auch mit dem Rad, Ebike, Rollator, Emobil und natürlich dem PKW oder sogar LKW und Bus.

Reinsfeld gehört zur Verbandsgemeinde Hermeskeil im Landkreis Trier – Saarburg und ist ein staatlich anerkannter Luftkurort im Städtedreieck Trier (28km) - Saarbrücken (65km) - Idar Oberstein (40km). Nur wenige Minuten von der  A1 entfernt hat Reinsfeld eine eigene Auf/Abfahrt zur Autobahn und ist über die Hunsrückhöhenstraße (B 407 & B 327) schnell erreichbar, sowie auch gut nach Saarburg und Koblenz angebunden. Die gemeindeeigenen Flächen umfassen 1.200 ha Land; davon sind allein 936 ha bewaldet. Fichten stellen mit 68% den höchsten Anteil, gefolgt von Buche (25%) und Eiche (4%). Die Gemeinde Reinsfeld (Ortsmitte) liegt 496 m über dem Meeresspiegel, aber durch die Lage in einer Mulde ergeben sich Unterschiede von bis zu 110 Höhenmetern zwischen der tiefst- und der höchstgelegenen Ansiedlung.

Als staatl. anerkannter Erholungs- und Fremdenverkehrsort bietet Reinsfeld seinen Gästen und Touristen viele Möglichkeiten für Urlaub und Übernachtung. Der Campingpark bietet mit rund 800 Einstellplätzen viel Platz für über 2.000 Camper. Preiswerte und gute Möglichkeiten der Übernachtung bieten aber auch Hotels, Gasthäuser und Pensionen. Zwei Naturschutzgebiete gehören zur Gemarkung von Reinsfeld. Das Naturschutzgebiet Osterbachtal mit seinen "Biberburgen und Naturseen" grenzt direkt an die Bebauung. Das Wadrilltal schließt sich an und wird über die Felsenmühle erreicht. Es ist das zweite Naturschutzgebiet mit gut ausgebauten und ausgewiesenen Wanderwegen und Naturlehrpfaden und der "Traumschleife Frau Holle", die zum bekannten Wanderweg Saar-Hunsrück-Steig gehört! Im Winter bieten sich Möglichkeiten zum Crossskiing, Rodeln, oder auch zum Alpinski am etwa 15 km entfernten Erbeskopf, der mit 816 m die höchste Erhebung von Rheinland-Pfalz ist. Der Ruwer-Hochwald-Radweg (50,5 km) führt direkt durch den Ort am Festplatz und lädt zu ausgiebigen Radtouren ein. Der Ort ist über seine Grenzen hinaus bekannt für seine gute Gastronomie - die Speise- und Menükarten der Restaurants halten eine abwechslungsreiche regionale und überregionale Küche bereit.

Die öffentlichen Gebäude - Grundschule, Förderschule Lernen, Kindergarten, Kulturhalle, Sporthalle, Bürgerhaus und Musikpavillon- liegen alle rund um die Kirchenanlage "Sankt Remigius" in der Ortsmitte. Bei den Gebäuden und den dazugehörigen Außenanlagen hat die Gemeinde großen Wert auf eine attraktive Gestaltung gelegt. Hinzu kommen in der Ortsmitte ein Festplatz, sowie an den Ortsgrenzen eine geschlossene Grillhütte des Heimatverein. Direkt in der Nähe am Waldrand liegt die Schießsportanlage des Hochwald-Schützenverein. In Richtung Holzerath an der L 146 sind ein Natur- Rasenplatz mit dem Sportlerheim des TuS Reinsfeld zu finden, sowie, die Tennisanlage (3 Sandplätze) mit gemütlichem Clubhaus der Reinsfelder Tennisabteilung. Arzt, Zahnarzt und Apotheke sind vor Ort. Die Infrastruktur der Gemeinde wird komplettiert durch einen kleinen Supermarkt mit Bäckerei, den Naturladen mit Postagentur, Metzgereien, Bäckereien und zwei Bankfilialen (Sparkasse Trier, Volksbank Hochwald eG).

Bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts war Reinsfeld von der Landwirtschaft geprägt. Heute sind noch drei Haupterwerbs-Landwirte vor Ort. Größter Industrie- und Gewerbetrieb mit über 500 Beschäftigten ist die Siegenia-Aubi KG. Das Unternehmen wurde 1999 im Rahmen des Ludwig-Erhard-Wettbewerbs als eines der erfolgreichsten deutschen mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet. Zahlreiche kleinere und mittlere Unternehmen (zwischen 3 und 50 Beschäftigten) stellen heute die Erwerbsquellen vor Ort. Der überwiegende Teil der Bürgerinnen und Bürger von Reinsfeld findet seinen Arbeitsplatz im Oberzentrum Trier, oder als Pendler in Luxemburg und dem Saarland.

Zur Gemeinde Reinsfeld, die direkt an die Autobahn A1 angebunden ist, gehören auch die beiden Autobahnraststätten Hochwald West und Ost, die Gemarkung Pölerter Bahnhof, das Industriegebiet Völkersheide und der Gewerbepark Hochwald. Neben dem Campingpark gehören die Wohnplätze und Ansiedlungen Meisbrück, Felsenmühle sowie Birkenhof, Lindenhof und Eichhof zur Reinsfelder Gemarkung. Mit drei Biogasanlagen und zehn Windrädern wird zudem mehr grüne Energie produziert, als alle Reinsfelder Haushalte im Jahr verbrauchen.

(Text und Bilderanimation erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 2019)

 

 

Ortsbürgermeister Sprechstunden im Bürgerhaus Reinsfeld

Die Januar-Termine  für die Sprechstunden des Ortsbürgermeister sind Dienstag, 07.01.2020, 14.01.2020, 21.01.2020 und 28.01.2020, jeweils 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Bürgerhaus Reinsfeld in der Ahlbertstrasse.


06503 8673
buergermeister@reinsfeld.de


Uwe Roßmann
Ortsbürgermeister Reinsfeld

Gewerbe- und Industriepark Hochwald

Äussere Erschließung
Innere Erschließung

Bauen in Reinsfeld

Baugrundstücke im Neubaugebiet Flachheide II Teil 1 der Gemeinde Reinsfeld mit Bauplanänderungen. Achtung es handelt sich um den Gesamtplan mit allen Inhalten auf einer Seite als PDF. (Original)

Bearbeiteter Gesamtplan der VGV als Kompaktplan auf 5 Seiten. Klicken Sie in das Bild zum download als PDF. Achtung es handelt sich um die Userfreundlich bearbeitete und geänderte Kompaktversion des Gesamtplans mit allen Inhalten auf fünf Seiten als PDF. (Original download oben)

Bebauungsplan