Startseite
HomeemailImpressum DSGVO
Aktuell | Gemeinde | Kirche | Tourismus | Wirtschaft Reinsfeld | Wirtschaft Hochwald | Vereine | DSGVO
 
   
 
 

PR & Anzeigen

Hochwald Partner

Radwegfest 10 Jahre Ruwer-Hochwald-Radweg

Die 10-jährige Erfolgsgeschichte des Ruwer-Hochwald-Radweges auf der alten Bahntrasse zwischen Hermeskeil, Reinsfeld und dem Ruwertal wird am Samstag 18. Mai mit einem Radwegfest gefeiert. Da die Strecke durch Bauarbeiten zwischen Hermeskeil und Reinsfeld noch gesperrt ist, wird in Reinsfeld ab 11 Uhr der offizielle Festakt mit Begrüßung der Gäste auf dem Festplatz am alten Bahnhof direkt am Radweg stattfinden. Für musikalische Unterhaltung sorgt der Musikverein Lyra Reinsfeld. Anschließend sind Bürger und Gäste eingeladen, in einer geführten Tour oder gerne auch nach eigenen Vorlieben den Radweg ins Ruwertal zu erradeln. Die Tour wird durch das Team der „VorTour der Hoffnung“ unterstützt.
Auf oder am Festplatz in Reinsfeld sorgen folgende Gruppen, Vereine oder Lokale für das leibliche Wohl aller Gäste und Radfreunde: Grillbratwurststand · Jugendclub Reinsfeld / Getränkestand · Musikverein Lyra Reinsfeld / Kaffee- und Kuchenstand · Heimatverein Reinsfeld /  Informationsstand + Suppenküche · Tourist-Information Reinsfeld / Viezgarage Hüther & Wollscheid GbR Fruchtsäfte, Viez, Viez-Mischgetränke, Laugenbrezel / Landgasthof Kuhl – 300m vom Radweg / Festplatz– Gefüllte Klöße auf Sauerkraut mit Speckrahmsauce, verschiedene Salatteller, Schwäbische Maultaschengerichte / Restaurant Jägerhof – 300m vom Radweg / Festplatz – durchgehend geöffnet: Radfahrer-Mahlzeit: verschiedene Salatteller und Brote mit Hausmacher Wurstwaren / Reinsfelder Hof – 500m vom Radweg /  La Fontana – 650m vom Radweg. Zum Angebot auf dem Reinsfelder Festplatz gehören auch der Fahrrad-Verleih Peter Schiwek und Segway-Schnuppertouren mit Segworks Trier jeweils um 11 & 13.30 & 16.30 Uhr mit einer Dauer von ca. 1,5 Stunden zum Preis von 29 Euro pro Person. Anmeldungen dazu sind erforderlich bei Tourist-Information Hermeskeil, Tel. 06503/809-500, oder unter info@hermeskeil.de. Entlang der Strecke wird den Radenthusiasten ebenfalls einiges geboten womit ein Ausflug auf dem Radweg Ruwer-Hochwald an diesem Tag zu einem Erlebnis wird. Ein weiteres Bonbon für alle Radfahrer und Ausflügler ist die kostenlose Fahrrad-Mitnahme im RegioRadler Ruwer-Hochwald RR 200 und freie Fahrt für Drahtesel. Zum 10-jährigen Jubiläum des Ruwer-Hochwald-Radweges am 18. Mai 2019 ist die Mitnahme des Fahrrads im RegioRadler Ruwer-Hochwald RR 200 kostenlos. Fahrradplätze können online kostenfrei gebucht werden unter www.regioradler.de  (gültig bei Vorabbuchung bis 4 St. vor Abfahrt) oder unter 01805 723 287 (bei telefonischer Buchung kommen 5 Euro Telefonpauschale hinzu). Alle weiteren Infos zur Strecke und zum Jubiläum finden Sie hier im Flyer zum download als PDF....mehr

 

(Plakat / Grafik Veranstalter - Text/Grafik erstellt i.A. von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 5/2019)

10 Jahre Ruwer-Hochwald-Radweg - Programm als Flyer

Ruwer-Hochwald-Radweg hinter Reinsfeld gesperrt

Grafik Wasserwerke der Verbandsgemeinde Hermeskeil

Das Wasserwerk der Verbandsgemeinde Hermeskeil teilt mit, dass seit Anfang November 2018 Bauarbeiten für die Erneuerung des Abwassersammlers für den Stadtteil Höfchen begonnen haben. Durch die Erneuerung des „Sammlers“ für Höfchen - Gesamtlänge etwa zwei Kilometer - muss auch eine neue Abwasserleitung im Ruwer-Hochwald-Radweg verlegt werden. Dies betrifft einen Teilabschnitt von ca. einem Kilometer (1 km). Durch die Bauarbeiten muss der Ruwer-Hochwald-Radweg zwischen Hermeskeil und Reinsfeld ab dem Teilstück "Am Pärdsboar" - Am Pferdebrunnen - oberhalb von Reinsfeld vor der Unterführung der L 151 (ehemals B52) umgeleitet werden über Höfchen und Lascheiderhof nach Hermeskeil (Siehe Grafik). Laut Informationen der VG-Werke ist damit ein Teilstück von ca. 3,5 km für Radfahrer und Wanderer gesperrt. Von Hermeskeil Richtung Reinsfeld führt die Umleitung vom Ende der Straße „Am Dörrenbach“ über den Feldwirtschaftsweg am Mühlenberg zum Fuß- und Radweg entlang der L 151 bzw. Trierer Straße (ehemals B 52) an der ehemaligen Kaserne vorbei über den Lascheiderhof und Höfchen über den Verbindungsweg wieder auf den Radweg. Der Fuß- und Radweg entlang der L 151 wird durch die Bewohner der Asylaufnahme-Einrichtung im Kasernengelände stark frequentiert. Daher sind alle Radfahrer gebeten und aufgefordert mit erhöhter Aufmerksamkeit und angepasster Geschwindigkeit zu fahren. Insbesondere bei der Berabfahrt Richtung Hermeskeil ab Kaserne! Die Umleitung ist ausgeschildert! Die Bauarbeiten im Bereich des Ruwer-Hochwald-Radweges und die Sperrungen sollen nach aktuellem Planungsstand bis Frühjahr 2019 andauern. Die Wasserwerke der Verbandsgemeinde Hermeskeil bedanken sich für das Verständnis und die Rücksichtnahme bei Radfahrern, Skatern und Wanderfreunden.

(Text & Grafik erstellt i.A. von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 11/2018)

50 km Raderlebnis auf alter Bahntrasse
Grafik S4P Marketing 2009, Logo Ruwer-Hochwald-Radweg Touristinfo Hermeskeil, Infotafelgrafik www.radwanderland.de
Bildquelle Karte www.ruwer-hochwald-radweg.de

Mitten durch Reinsfeld können Sie heute auf der ehemaligen Bahntrasse von Hermeskeil nach Ruwer eine herrliche Tour durch wunderbare Naturlandschaften unternehmen. Radfahrer, Wanderer und Inlineskater fahren, rollen und laufen seit Mai dort, wo früher Züge ihren Dampf in die Luft stießen, oder Schienenbusse verkehrten. Die Bahn stellte mit dieser Trasse bis Ende der 80. Jahre die Anbindung des Hunsrück ins Moseltal sicher. Neben der Verbindung nach Trier, konnte man von Hermeskeil nach nach Simmern, oder ins Saarland per Bahn kommen. Da der Radweg heute im Hochwald in Hermeskeil seinen Startpunkt hat und bis nach Ruwer führt, erhielt er den Namen Ruwer-Hochwald-Radweg. Zudem verläuft der Radweg viele Kilometer entlang des Flüßchens Ruwer, das in die Mosel mündet. Im unteren Teil des Ruwerlaufes findet man bereits Weinbau - früher unter der Lage Mosel-Saar-Ruwer bekannt. Auf der gesamten Strecke von 50,5 Kilometer werden 20 Brücken überquert, die oft herrliche Aus- und Einblicke liefern.  Wein, Wald, Wiesen und unberührte Naturlandschaften kennzeichen diesen Radweg, der für Groß und Klein geeignet ist. Von Hermeskeil ins Tal der Ruwer bietet sich mit ständig leichtem Gefälle eine leichte Tour für Familien mit Kindern, oder Senioren an. Wer eine stetige Steigung von rund 1% und etwa 400 Höhenmeter nicht scheut und etwas Kondition mitbringt kann auch aus dem Ruwertal in den Hochwald die Strecke in Angriff nehmen. Mehr Informationen hält die Website www.Ruwer-Hochwald-Radweg.de bereit.
Ein Radlerbus fährt seit 01. April 2009 an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien von Rheinland-Pfalz nach einem besonderen Fahrplan. Reservierungen sind erforderlich und nur über www.regioradler.de möglich. Weitere Infos siehe Bilder und Text weiter unten. (Text / Bilder / Grafik erstellt von S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik)

Ruwer-Hochwald Radweg Profil und Routenbeschreibung

PDF-Datei zum download und ausdrucken (1,8 MB) - Bitte ins Bild klicken!

RegioRadler Ruwer-Hochwald Radweg (RegioLinie RR200)

Copyright Foto Regio Radlerbus Haltestelle Reinsfeld S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik

Der RegioRadler Ruwer-Hochwald verbindet das Moseltal und das Nahetal und überbrückt dabei den Hochwald mit seine bis  800 m hohen Erhebungen. Der Bus des Unternehmens Rhein-Mosel-Bus ist zwischen Trier und Türkismühle unterwegs, auf der Strecke bindet er unter anderem Reinsfeld an. Er führt einen Fahrradanhänger für bis zu 22 Räder mit sich. In den rheinland-pfälzischen Ferien ist der Bus täglich unterwegs, ansonsten nur am Wochenende. Alle zwei Stunden zwischen etwa 9 und 17 Uhr können Sie zwischen Trier und Reinsfeld / bzw. Hermeskeil fahren. Drei Fahrten gehen darüber hinaus bis nach Türkismühle (und zurück). Neu sind dieses Jahr die Fahrten nach Kell am See, durch die der Ruwer-Hochwald-Radweg noch besser erschlossen wird. An beiden Enden erreichen Sie den RegioRadler per Bahn: in Türkismühle: Nahestrecke in Trier: diverse Verbindungen in alle Richtungen.
Der Ruwer-Hochwald-Radweg ist in beiden Richtungen für alle geeignet – Familien mit Kindern starten am besten in Reinsfeld oder auch von Hermeskeil und freuen sich über die Abfahrten. Geübte Radler fahren den Berg hinauf – mit einem Höhenunterschied von ca. 400 m. Nach Reinsfeld oder Hermeskeil kommen Sie am einfachsten mit dem RegioRadler Ruwer-Hochwald, der Sie ab Trier zum Start ihrer Radtour in den Hochwald bringt. Der Ruwer-Hochwald-Radweg wurde auf einer ehemaligen Bahntrasse errichtet. Rund 50 km führt der Radweg von den Höhen des Hunsrücks bis ins Moseltal immer der Ruwer entlang, durch Hochwalddörfer, Weindörfer, Waldgebiete und Rebhängen erleben Sie eine wunderschöne Naturlandschaft. Unterwegs gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, beispielsweise das Hochwald- oder Dampflokmuseum in Hermeskeil, ein Wassertretbecken in Kell am See oder der Walderlebnispfad bei Zerf. Die Burg in Sommerau ist direkt am Radweg gelegen und einen Besuch wert. Entlang der gesamten Strecke locken noch viele andere kleine und große Sehenswürdigkeiten, die entdeckt werden wollen. Wir empfehlen Ihnen für eine Fahrt mit dem RegioRadler Ruwer-Hochwald eine Reservierung vorzunehmen, die Sie nur online unter www.regioradler.de  durchführen können. Die Buchung ist bis zu 4 Stunden vor der eigentlichen Fahrt möglich. Der Fahrradanhänger hat Platzkapazitäten bis zu 22 Räder pro Tourt. (Quelle: Arbeitsgemeinschaft RegioRadler unter regio-radler.de/ erstellt von S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 5/2013)

PR & Anzeigen

Premium-Partner

Partner