Startseite
HomeemailImpressum DSGVO
Aktuell | Gemeinde | Kirche | Tourismus | Wirtschaft Reinsfeld | Wirtschaft Hochwald | Vereine | DSGVO
 
   
 
 

Unser Wetter - Unsere Gemeinde


Hündin Sally hilft Kindern an der St. Martinus-Schule als Hund-Mensch-Team bei der Sprachförderung

Foto St. Martinus-Schule Reinsfeld / Sons

Das zweite Hund-Mensch-Team der St.- Martinus-Schule Reinsfeld hat die Ausbildung in tiergestützter Pädagogik im letzten Jahr erfolgreich abgeschlossen. Nach Milo, einem mittlerweile neunjährigen Golden Retriever, kommt nun auch Sally, eine zweijährige Kromfohrländerhündin montags und freitags als Schulhündin an der St. Martinus-Schule zum Einsatz. Sie unterstützt die Hundeführerin und Förderschullehrkraft Beate Sons in der Klasse S2 im Förderbereich Sprache. Hier richtet sich der Unterricht nach dem Lehrplan der Grundschule. Die Förderschwerpunkte liegen vor allem im Bereich des Wortschatzes, der Grammatik und der auditiven Wahrnehmung. Sally fördert durch ihre Anwesenheit die Sprechfreude und Aufmerksamkeit der Kinder. Durch die Führarbeit mit dem Hund und das korrekte Aussprechen der Hundebefehle wird das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt. Die Förderung der Sprache ist auf zwei Schuljahre beschränkt, kann aber auch um ein Jahr verlängert werden. Wenn die Kinder danach zu ihren Stammgrundschulen in ihrem Heimatort wechseln werden, werden sie Sally bestimmt vermissen....mehr zur St. Martinus-Schule

(Quelle Text & Foto St. Martinus-Schule Reinsfeld / B. Sons / Erstellt von START4PUBLICITY Juergen A. Slowik 1/2022)


Traumschleife Frau Holle weitere drei Jahre bis Juni 2024 vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumweg zertifiziert

Premium-Wanderwege sind Strecken- und Rundwanderwege, die hervorragend markiert sind und einen besonders hohen Erlebniswert aufweisen. Auf Premium-Wanderwegen ist ein ausgewogenes, schönes Wandererlebnis garantiert. Angenehme Wegbeläge und Pfade, eine ausgesuchte Dramaturgie mit tollen Aussichten, schönen Waldbildern, Gewässern, Felsstrukturen, gepflegten Rast- und Ruheplätzen, kulturhistorischen Kleinoden und vielen anderen Abwechslungen machen die Wanderung auf Premium-Wanderwegen zu einem besonderen Vergnügen.

Qualität statt Quantität. Das "Wandersiegel Premiumweg" macht die Qualität eines Wanderweges auf der Basis eines umfangreichen Kriterienkataloges quantitativ messbar:  Ziel des Deutschen Wanderinstituts ist es, die Stärken und Schwächen eines Wanderweges möglichst genau und objektiv zu erfassen. Der Katalog enthält Qualitätskriterien für eine erlebnisreiche Wanderinfrastruktur der Wanderwege selbst, aber auch ihres Umfeldes. Es werden nicht nur die schönen, sondern vorbehaltlos auch die kritischen Seiten eines Weges bewertet. Die daraus erstellte Stärken-Schwächen-Analyse ermöglicht gezielte Verbesserungen mit dem Ziel eines besonderen Wandererlebnisses bei gleichzeitig gesteigerter Wettbewerbsfähigkeit. Die Kriterien werden auf Basis regelmäßig stattfindender Wandererbefragungen (Wandermonitor) regelmäßig überprüft und weiterentwickelt.

(Quelle Text & Zertifikat / Wandersiegel Deutsches Wanderinstitut unter www.wanderinstitut.de / Erstellt i.A. von OB Uwe Roßmann von START4PUBLICITY Juergen A. Slowik 1/2022)


Neue 2G-Plus-Regeln ab 14. Januar in RLP - Quarantäne wurde angepasst

Die hochansteckende Omikron-Variante ist auch in Rheinland-Pfalz vorherrschend. Boostern und Impfen, Kontaktbeschränkungen für private Zusammenkünfte und weitere Schutzmaßnahmen bleiben daher sehr wichtig. Die vierte Infektionswelle ist auch in der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg angekommen. Wegen Meldeverzugs durch Überlastung des Gesundheitsamtes ist von höheren Inzidenzwerten auszugehen. Seit 14.1.2022 gelten angepasste 2G-PLUS Regelungen und angepasste Quarantäne-Regeln. - siehe Grafiken oben oder weitere Infos hier unter https://corona.rlp.de/de/aktuelles/corona-regeln-im-ueberblick/

Dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg wurden vom 11.1.22 bis 17.1.2022 weitere 930 Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 513 aus der Stadt Trier und 417 aus dem Landkreis Trier-Saarburg. Somit beträgt die Zahl der seit dem 11. März 2020 nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Personen 14.914 (6.052 in der Stadt Trier und 8.862 im Landkreis Trier-Saarburg). Durch COVID-19 sind insgesamt 150 Personen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes verstorben. 109 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 41 aus der Stadt Trier. Insgesamt werden 13 Patientinnen und Patienten aus der Region derzeit stationär behandelt. Die Zahl der aktuell erfassten Infizierten liegt bei 2083 Personen. Diese verteilen sich wie folgt: 956 im Landkreis und 1.127 in der Stadt Trier.

Inzidenz höher wegen Meldeverzugs
Maßgeblich für Einstufung der Lage ist nach der 29. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes nunmehr die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz, also die Zahl mit einer COVID-19-Erkrankung in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung aufgenommen Personen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage bezogen auf das Land Rheinland-Pfalz. Damit soll die Belastung des Gesundheitswesens abgebildet werden Das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz gibt den Wert mit 2,61 an.

7-Tage-Inzidenz* der Neuinfektionen laut Landesuntersuchungsamt 17.1.22

Stadt Trier   518,6*    Landkreis Trier-Saarburg      338,1*
(* Wegen Meldeverzugs ist mit höheren Inzidenzwerten zu rechnen)

Die Infektionszahlen verteilen sich im Landkreis Trier-Saarburg wie folgt auf die Verbandsgemeinden (Vorwerte in Klammern seit 3.11.20)
VG Saarburg-Kell:  2110  (2022/ 1988/ 1917/ 1873/ 1829/ 1771/ 1710/ 1660/ 1607/ 1558/ 1531/ 1444/ 1367/ 1342/ 1314/ 1260/ 1257/ 1249/ 1228/ 1219/ 1208/ 1192/ 1175/ 1169/ 1161/ 1149/ 1138/ 1132/ 1130/ 1129/ 1129/ 1126/ 1108/ 1094/ 1079/ 1065/ 1012/ 996/ 992/ 978/ 956/ 952/ 949/ 933/ 920/ 908/ 885/ 869/ 848/ 828/ 824/ 810/ 807/ 804/ 791/ / 778/ 772/ 772/ 768/ 736/ 722/ 722/ 716/ 695/ 685/ 670/ 664/ 655/ 644/ 624/ 616/ 606/ 595/ 574/ 550/ 506/ 502/ 480/ 459/ 445/ 435/ 427/ 417/ 414/ 405/ 389/ 376/ 370/ 345/ 337/ 313/ 307/ 300/ 299/ 291/ 288/ 278/ 278/ 275270265/ 259/ 253/ 249/ 243/ 229/ 209)
VG Konz:  2063  (1954/ 1885/ 1786/ 1718/ 1621/ 1587/ 1550/ 1530/ 1487/ 1452/ 1439/ 1397/ 1354/ 1302/ 1287/ 1268/ 1261/ 1249/ 1220/ 1208/ 1170/ 1132/ 1093/ 1071/ 1056/ 1046/ 1036/ 1032/ 1032/ 1032/ 1025/ 1014/ 1002/ 992/ 980/ 972/ 942/ 928/ 921/ 899/ 887/ 884/ 882/ 855/ 838/ 831/ 826/ 821/ 812/ 807/ 804/ 802/ 800/ 796/ 789/ 786/ 783/ 779/ 778/ 773/ 737/ 724/ 720/ 714/ 701/ 698/ 683/ 670/ 658/ 652/ 633/ 629/ 620/ 615/ 583/ 575/ 535/ 531/ 456/ 450/ 421/ 399/ 393/ 381/ 369/ 358/ 340/ 321/ 318/ 305/ 293/ 280/ 268/ 258/ 256/ 246/ 239/ 234/ 223/ 221/ 210208/ 206/ 196/ 188/ 186/ 180/ 153)
VG Schweich:  1538 (1452/ 1416/ 1368/ 1341/ 1285/ 1255/ 1206/ 1171/ 1093/ 1044/ 1013/ 927/ 831/ 797/ 761/ 733/ 728/ 723/ 708/ 704/ 689/ 677/ 660/ 658/ 655/ 655/ 650/ 648/ 644/ 644/ 640/ 630/ 618/ 615/ 594/ 586/ 560/ 551/ 544/ 528/ 519/ 511/ 509/ 502/ 491/ 486/ 474/ 471/ 465/ 464/ 464/ 459/ 459/ 456/ 455/ 444/ 444/ 436/ 435/ 428/ 428/ 402/ 401/ 400/ 385/ 387/ 383/ 367/ 361/ 347/ 339/ 327/ 322/ 321/ 320/ 313/ 311/ 297/ 293/ 288/ 285/ 282/ 278/ 273/ 268/ 265/ 261/ 246/ 246/ 242/ 234/ 232/ 224/ 219/ 215/ 205/ 203/ 196/ 193/ 189181/ 179/ 172/ 163/ 163/ 157/ 152/ 143/ 137)
VG Hermeskeil:  1224  (1198/ 1185/ 1160/ 1144/ 1102/ 1080/ 1064/ 1043/ 994/ 971/ 963/ 914/ 879/ 873/ 861/ 811/ 758/ 750/ 729/ 725/ (713/ 711/ 707/ 706/ 705/ 704/ 703/ 700/ 700/ 700/ 700/ 697/ 691/ 684/ 683/ 681/ 667/ 662/ 656/ 641/ 637/ 636/ 633/ 620/ 618/ 618/ 609/ 607/ 600/ 599/ 596/ 593/ 592/ 591/ 587/ 582/ 582/ 578/ 577/ 573/ 554/ 548/ 544/ 536/ 518/ 516/ 501/ 495/ 482/ 467/ 436/ 430/ 405/ 376/ 371/ 362/ 342/ 340/ 326/ 323/ 317/ 310/ 308/ 304/ 298/ 298/ 288/ 281/ 248/ 246/ 246/ 241/ 213/ 211/ 210/ 169/ 153/ 150/ 148/ 147/ 145/ 144/ 142/ 139 / 137/ 136/ 135/ 130)
VG Trier-Land:  1056 (1012/ 977/ 927/ 888/ 835/ 812/ 782/ 765/ 731/ 710/ 700/ 649/ 622/ 612/ 596/ 573/ 564/ 564/ 557/ 550/ 534/ 523/ 510/ 507/ 503/ 502/ 495/ 490/ 487/ 487/ 487/ 480/ 466/ 442/ 427/ 425/ 416/ 413/ 411/ 399/ 394/ 394/ 393/ 390/ 385/ 385/ 376/ 372/ 361/ 355/ 353/ 350/ 349/ 349/ 346/ 339/ 339/ 337/ 336/ 336/ 324/ 320/ 316/ 316/ 310/ 306/ 296/ 293/ 289/ 283/ 272/ 269/ 261/ 261/ 257/ 256/ 245/ 244/ 242/ 235/ 232/ 228/ 228/ 225/ 222/ 217/ 214/ 203/ 196/ 186/ 185/ 179/ 175/ 174/ 173/ 167/ 165/ 160/ 156/ 154151146/ 145/ 137/ 134/ 130/ 129/ 120)
VG Ruwer:  871  (807/ 770/ 731/ 715/ 694/ 682/ 660/ 644/ 605/ 589/ 581/ 567/ 533/ 522/ 512/ 490/ 488/ 486/ 481/ 477/ 471/ 469/ 469/ 469/ 466/ 463/ 457/ 448/ 448/ 448/ 448/ 444/ 433/ 414/ 395/ 381/ 360/ 354/ 352/ 340/ 330/ 327/ 318/ 310/ 307/ 306/ 302/ 299/ 292/ 290/ 289/ 287/ 282/ / 274/ 264/ 264/ 263/ 261/ 255/ 246/ 246/ 246/ 245/ 232/ 228/ 213/ 205/ 200/ 194/ 182/ 180/ 175/ 168/ 167/ 165/ 152/ 152/ 144/ 140/ 138/ 135/ 133/ 130/ 127/ 125/ 120/ 115/ 108/ 104/ 104/ 103/ 102/ 101/ 99/ 98/ 98/ 97/ 97/ 95/ 959087/ 82/ 79/ 71/ 66/ 58)

Gesundheitsamt: Quarantäne-Bescheinigungen per Mail beantragen
Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass Bescheinigungen der Quarantänedauer, z.B. für den Arbeitgeber, nur noch auf Antrag per Mail ausgestellt werden. Das gilt auch bei einer nun möglichen verkürzten Quarantäne. Anträge können formlos, evtl. mit einem negativen Testnachweis an folgende Mailadresse gesandt werden: freitesten [at] trier-saarburg [dot] de  Nach der neuen Absonderungsverordnung ist die Quarantänedauer auf 10 Tage verkürzt worden. Eine vorzeitige Beendigung ist mittels einer negativen Testbescheinigung frühestens nach 7 Tagen für den Folgetag möglich. Informationen hierzu unter www.corona.rlp.de
Hinweise zu Impfmöglichkeiten
Stadt und Landkreis appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, die zahlreichen Möglichkeiten einer Erst-, Zweit- bzw. Auffrischungsimpfung zu nutzen. Wer sich im Impfzentrum Trier impfen lassen möchte, kann unter www.impftermin.rlp.de oder bei der Hotline des Landes unter 0800 – 5758100 einen Termin buchen. Weitere Informationen zu weiteren Impfangeboten unter www.trier.de/impfen sowie www.saarburg-kell.de und www.hermeskeil.de oder beim jeweiligen Hausarzt. Das Gesundheitsamt rät nach wie vor, die geltenden Schutzregeln zu beachten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, regelmäßig zu lüften, Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren sowie Kontakte zu begrenzen. Dies Empfehlung gilt angesichts der aktuellen Entwicklung auch bei Veranstaltungen im Freien.
Hinweise für positiv Getestete unter:  www.corona.rlp.de/de/themen/was-tun-bei-corona-verdacht
Seit dem Wochenende mehren sich auch die Meldungen positiver Tests aus Kitas und Schulen. Allein drei Mitarbeitende des Gesundheitsamtes sind mit der Kontaktaufnahme dieser Einrichtungen beschäftigt. Hier gelten abweichende Verhaltensregelungen, die auch unter www.corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas zu finden sind.

(Quelle Daten / Texte / Grafik Kreisverwaltung Trier-Saarburg & Staatskanzlei RLP / trier-saarburg.de & corona.rlp.de / Erstellt und bearbeitet i.A. von START4PUBLICITY Juergen A. Slowik 1/2022)



Pfarrbrief Nr. 1 vom 24.12.2021 bis 30.01.2022 online

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort koennen Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Juergen A. Slowik

Nationalpark Hunsrück-Hochwald erleben - Infos & Touren

Screenshot Copyright Website nationalpark-huensrueck-hochwald.de

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald liegt verborgen, in einer ländlich geprägten Region, je ca. eine Autostunde von Trier, Saarbrücken und Mainz entfernt. Er erstreckt sich in einer Fläche von 10.000 ha über die Hochlagen des Hunsrücks. Wanderer finden hier ein Refugium der Erholung und Naturschützer ein wichtiges Großschutzgebiet, in dem Natur wieder Natur sein darf. Das Bundesamt für Naturschutz zählt den Hunsrück schon heute zu einer "Hotspot-Region für biologische Vielfalt". Urige Wälder und eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt prägen das Bild. Ein Mittelgebirge mit schier endlosen Waldarealen kennzeichnet die Landschaft und grenzt sie von den umliegenden, bekannten Weinanbaugebieten, der Mosel, dem Rhein, der Nahe und der Saar ab. Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist ein Entwicklungsnationalpark. Schritt für Schritt überlässt man hier der Natur die Regie. Seltene und störungsempfindliche Tier- und Pflanzenarten finden beste Lebensbedingungen. Neben Schwarzstorch und Schwarzspecht gibt es im Nationalpark Hunsrück-Hochwald eine hohe Anzahl an Wildkatzen. Der Hunsrück ist einer der deutschlandweiten Hauptverbreitungsgebiete dieser bedrohten Wildtierart.Dank seiner Abgeschiedenheit kann der Nationalpark aber auch wie kaum eine andere Landschaft die Geschichte der Menschen aus längst vergangenen Zeiten preisgeben. Die historischen Zeugnisse, wie beispielsweise der beeindruckende Ringwall von Otzenhausen, liegen oft tief in den Wäldern verborgen und sind so bis heute erhalten. Daher hat der Nationalpark Hunsrück-Hochwald neben seinem Wappentier Wildkatze auch einen Slogan der lautet: Natürlich, mit Geschichte! Weitere Infos und ....mehr

(Quelle Text & Screenshot  Rheinland-Pfalz-Tourismus & Nationalparkamt Hunsrueck-Hochwald / AG „Nationalparke in Deutschland“ sowie Bundesamt für Naturschutz, BfN/ Erstellt von START4PUBLICITY Juergen A. Slowik )


Baulückenschließung in Reinsfeld - Private Angebote

Bauen in der Ortsgemeinde Reinsfeld steht seit mehreren Jahren hoch im Kurs. Bereits in einem dritten Bauabschnitt (3.BA) hat die Ortsgemeinde Baugrundstücke im Neubaugebiet Flachsheide erschlossen. Hier kann die Gemeinde Stand Februar 2021 derzeit nur noch wenige Bauplätze im 2. und 3. BA anbieten. Im Rahmen des Projektes Baulückenschließung hat die Ortsgemeinde alle privaten Eigentümer von Bauland kontaktiert, um ihre Verkaufsbereitschaft abzufragen. Vier private Grundstuecke sind inzwischen verkauft. Eine aktualisierte Übersichtskarte (Stand 04_2021) finden Sie hier....Für Bauwillige kann über Ortsbürgermeister Uwe Roßmann, oder Timo Jansen von der VG-Verwaltung bei Interesse der Kontakt zu den privaten Grundstückeigentümern hergestellt werden. Alle Infos zu Bauen in Reinsfeld, Karten als PDF, Grundstücksübersichten und Kontaktdaten finden Sie hier....

(Text & Grafik erstellt i.A. der Ortsgemeinde, OB Uwe Roßmann, durch START4PUBLICITY Juergen A. Slowik 4/2021)


Bürgermeister Sprechstunden im Bürgerhaus Reinsfeld

Sprechstunden des Ortsbürgermeisters Uwe Roßmann

Die Ortsbürgermeister-Sprechstunden finden bis auf Weiteres nur nach Vereinbarung statt. Bitte rufen Sie mich an, oder kontaktieren Sie mich per Mail!

Telefon
06503 8673
Email buergermeister@reinsfeld.de

Uwe Roßmann, Ortsbürgermeister Reinsfeld



Partner Empfehlungen

PR Anzeigen Links

1. Aenderungs-Verordnung zur 29. CoBeLVO

29. CoBeLVO

Infektionsschutz 10 wichtigte Hygiene-Tipps

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Corona-Empfehlungen für Personen mit erhöhtem Risiko

Info Maskentypen