Startseite
HomeemailImpressum DSGVO
Aktuell | Gemeinde | Kirche | Tourismus | Wirtschaft Reinsfeld | Wirtschaft Hochwald | Vereine | DSGVO
 
   
 

Was auf den Seiten der Pfarrei zu lesen war

Gottesdienste - Bei den öffentlichen Gottesdienstfeiern entfallen Kontakterfassung & 3G-Regel

Durch die Vorgaben der aktuellen Coronaschutz-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz und des Schutzkonzeptes des Bistums gilt  für die Teilnahme an öffentlichen Gottesdiensten in allen Pfarreien die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasenbedeckung. Die Erfassung der Kontaktdaten und die 3-G-Regel entfallen!

Aktuelles Schutzkonzept für die Feier von Gottesdiensten im Bistum Trier

Erstellt von START4PUBLICITY Juergen A. Slowik. Klicken Sie ins Bild zum oeffnen oder download des PDF.

Feier der Gottesdienste
Durch die Vorgaben der aktuellen Coronaschutz-verordnung des Landes Rheinland-Pfalz und des Schutzkonzeptes des Bistums gilt ab sofort für die Teilnahme an öffentlichen Gottesdiensten die 2G-Regelung (nur geimpfte oder genesene Personen) oder die 3G-Regelung (geimpfte oder genesene Personen und Personen mit einem tagesaktuellen negativen Test). Der jeweilige Status muss am Eingang der Kirchen nachgewiesen werden. Die Gremien der einzelnen Pfarreien haben beraten und für ihre Gottesdienste eine jeweilige Entscheidung getroffen.
Pfarreien mit 2G-Regelung: Greimerath, Hentern, Zerf, Lampaden, Kell am See
Pfarreien mit 3G-Regelung: Reinsfeld, Schillingen, Waldweiler, Mandern

Die Erfassung der Kontaktdaten bleibt weiterhin notwendig. Wir empfehlen für die Gottesdienste dringend die Voranmeldung in den Pfarrbüros.

Schutzkonzept

Personen aus mehreren Hausständen können ohne Einhaltung des Mindestabstandes zusammensitzen.

Mund-/Nasenbedeckung
In den Gottesdiensten ist eine medizinische Mund-/Nasenbedeckung (OP-Maske/FFP 2 Maske) zu tragen. Die Maskenpflicht entfällt am Platz.

Registrierung/Anmeldung für die Gottesdienste
Nach dem geltenden Schutzkonzept des Bistums Trier, das in Übereinstimmung mit den zuständigen Behörden des Landes Rheinland-Pfalz aufgestellt wurde, sind die Kirchengemeinden verpflichtet, die Kontaktdaten der Mitfeiernden von Gottesdiensten zu erfassen (ähnlich wie bei Restaurantbesuchen, Besuchen in Seniorenheimen, Krankenhäusern usw.). Dies wird auch bis auf Weiteres unverändert bleiben. Daher bitten wir Sie freundlich, die folgenden Hinweise zu beachten:

Anmeldung im Pfarrbüro
Für die Vorabendmessen und Hochämter am Wochenende oder an Hochfesten freuen wir uns auf Ihre Anmeldung im Pfarrbüro. Angemeldete Personen haben bis 10 Minuten vor Gottesdienstbeginn einen garantierten Platz.

für die Pfarreien Greimerath, Hentern und Zerf:
Mo., 14 - 16 Uhr und Fr., 09 - 12 Uhr im Pfarrbüro Zerf (06587/239)
für die Pfarreien Mandern/Waldweiler, Schillingen und Lampaden:
Di. und Do., 14 - 17 Uhr im Pfarrbüro Schillingen (06589/581)
für die Pfarrei Kell am See:
Mi., 14 - 16 Uhr und Fr. 10 - 12 Uhr im Pfarrbüro Kell (06589/339)
für die Pfarrei Reinsfeld:
Fr., 15 - 17 Uhr im Pfarrbüro Reinsfeld (06503/3055)
Eine Anmeldung per E-Mail ist für alle Pfarrgemeinden im jeweiligen Pfarrbüro möglich. Für Werktagsmessen, Andachten, u. ä. ist eine vorherige Anmeldung nicht vorgesehen.

Anmeldung/Registrierung vor Ort
Alle Gottesdienste können auch ohne Voranmeldung (vorhandene Plätze vorausgesetzt) besucht werden. Hierfür können Sie sich am Eingang vom Empfangsdienst mit Namen, Adresse und/oder Telefonnummer registrieren lassen.

ODER SIE NUTZEN DEN REGISTRIERSCHEIN „Teilnahme am Gottesdienst.“
Diesen können Sie ausgefüllt von zu Hause mitbringen und einfach abgeben oder in die bereitgestellte Box werfen. Vordrucke finden Sie in den Schriftständen und Auslagen unserer Kirchen. Sollten Sie keinen Vordruck zur Hand haben, können Sie Ihren Namen, Adresse und/oder Telefonnummer einfach auf einem beliebigen Zettel notieren und abgeben.
Wir hoffen, auf diese Weise das Verfahren für alle Beteiligten zu vereinfachen.
Name, Anschrift und/oder Tel.-Nr. aller angemeldeten Gottesdienstteilnehmer werden erfasst. Die Daten werden verschlossen verwahrt und ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen im Bedarfsfall an die staatlichen Behörden weitergegeben. Nach einem Monat werden alle Daten nach geltenden Datenschutzrichtlinien vernichtet.
Bei Sterbeämtern, Taufen und Trauungen benennen die Angehörigen, Eltern oder das Brautpaar die Teilnehmenden.

Beerdigungen
Trauerfeiern auf dem Friedhof sind als öffentliche Gottesdienste möglich. Die zugelassene Gesamtzahl unterliegt den aktuell geltenden Bestimmungen der staatlichen Behörden.

Messintentionen
Seit dem 01.08.2020 werden in den Gottesdiensten wieder Messintentionen (Messbestellungen) verlesen. Zunächst werden die bereits geplanten Intentionen der ausgefallenen Gottesdienste nachgeholt. Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund des beschränkten Raumangebotes in den Gotteshäusern die Zahl der Intentionen beschränkt ist.
Neue Messbestellungen werden seit dem 01.10.2020 angenommen.

Sterbeämter
In allen Pfarreien ist die Feier von Sterbeämtern wieder möglich. Die Zahl der hierfür zugelassenen Personen wird durch die räumlichen Gegebenheiten der Kirchen bestimmt. Darüber hinaus gelten alle Bestimmungen des Schutzkonzeptes.

2. und 3. Sterbeämter sowie Jahrgedächtnisfeiern
Die ausgefallenen 2. und 3. Sterbeämter und bestellten Jahrgedächtnisse werden nachgeholt. Für die Terminabsprache setzen Sie sich bitte mit den Pfarrbüros in Verbindung. Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund des beschränkten Raumangebotes in den Gotteshäusern nicht mehrere Ämter in einem Gottesdienst gefeiert werden können.

Haus- und Krankenkommunion
Seit Juni 2020 bringen unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen wieder die hl. Kommunion in die Häuser. Sie werden dabei besondere Vorsicht walten lassen und sich in üblicher Weise vorab anmelden.

Taufen
Tauffeiern sind unter Einhaltung des Schutzkonzeptes wieder möglich. Wir bieten ein flexibles Konzept an. Bitte wenden Sie sich an die Pfarrbüros.

Hochzeiten
Trauungen sind unter Einhaltung des Schutzkonzeptes wieder möglich. Bitte wenden Sie sich an die Pfarrbüros.

Pfarrheime
Die Pfarrheime können unter Beachtung der geltenden Hygienemaßnahmen genutzt werden.

PfarrbüchereienUnter Einhaltung des geltenden Schutzkonzeptes sind die Büchereien weiter geöffnet.

Heizung
Nach dem geltenden Schutzkonzept des Bistums Trier ist der Betrieb der Warmluftgebläseheizungen, die in unseren Kirchen installiert sind, nicht möglich, wenn sich Menschen im Gebäude aufhalten. Die Kirchen werden vor den Gottesdiensten aufgeheizt. Dennoch empfehlen wir das Tragen angepasster, ggf. wärmerer Kleidung.

Pfarrbüros
Die Pfarrbüros sind seit dem 01.06.2021 wieder geöffnet. Wir bitten Sie dennoch,vorwiegend über Telefon oder digital Kontakt aufzunehmen.Die Zahl der Besucher/innen in den Büros ist begrenzt.Es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Pfarrbüro Reinsfeld  - Dörnerstr. 9  - 54421 Reinsfeld  - Tel.  0 65 03 / 30 55 -  Fax  0 65 03 / 95 28 50 - Mail pfarramtreinsfeld@yahoo.de

Öffnungszeiten: Freitags 15.00 -17.00 Uhr   Pfarrsekretärin: Andrea Engelhardt

(Quelle Text & Infos pg-schillingen.de / Erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 12/2021)

Plakatgrafik Katholische Frauengemeinschaft

11. August - 90 Jahre Katholische Frauengemeinschaft Comedy-Abend der Weibsbilder mit Durchgangsverkehr

Copyright Foto Katharina Weins / kabarett-weibsbilder.de

Zum Jubiläum 90 Jahre Katholische Frauengemeinschaft Reinsfeld wird ein besonderes Damenschmankerl am 11. August 2018 ab 20 Uhr in der Kulturhalle Reinsfeld angeboten: Das Comedy-Duo Weibsbilder mit seinem Programm Durchgangsverkehr. Im mittlerweile 11. Programm des Duos bieten die beiden Spaßgranaten wieder eine gesunde Mischung aus Kabarett, Comedy und Musik. Bewährt setzen sie erneut Wortwitz, Improvisation und Situationskomik ein, sodass jede Show der Künstlerinnen anders und jedes Mal ein Erlebnis ist. Die Weibsbilder – schon lange kein Geheimtipp mehr – bestehen seit nunmehr 18 Jahren aus den beiden Protagonistinnen Anke Brausch und Claudia Thiel aus der Eifel. „Durchgangsverkehr – ausgebremst und abgezockt“ betiteln sie ihr neues Programm. Diesmal schlüpfen die beiden Damen in die Rolle deutscher Gesetzeshüterinnen. Dabei bringen sie dem Publikum auf charmante Art und Weise bei, was man im Straßenverkehr lieber tunlichst vermeiden sollte und berichten auch von waghalsigen Selbstversuchen. Die Karten kosten 18 Euro im Vorverkauf (Irmgard Specht, Reinsfeld , 06503 / 1355 oder in der Buchhandlung Lorenzen, Hermeskeil 06503/980105) sowie 20 Euro an der Abendkasse. Einlass ist ab 19 Uhr.

(Text/Foto erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 6/2018 / Foto Katharina Weins / kabarett-weibsbilder.de)

Erntedankausstellung 2014 in der Pfarrkirche St. Remigius Reinsfeld

„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein, wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.“

Das Bild des diesjährigen Erntedankteppichs zeigt eine Szene aus dem alttestamentlichen Buch Rut. Nach dem Tod ihres Mannes blieb Rut nicht in Moab, sondern zog mit ihrer ebenfalls inzwischen verwitweten Schwiegermutter Noomi zurück in deren Geburtsstadt Bethlehem. Boas, der Landbesitzer, wird auf Rut aufmerksam und erkundigt sich nach ihr. Nachdem ihm geschildert wurde, daß Rut schon lange bescheiden und eifrig ihrer Arbeit nachgeht, spricht er sie an und ist vom Wesen dieser Frau, die er als tiefgläubig erkennt, beeindruckt. Er nimmt Rut zur Frau und sie werden Eltern eines Sohnes, Obed. Das Matthäusevangelium( Mt 1, 1-17) listet Boas und Obed im Stammbaum Jesu auf. Boas, der Vorfahre des Josef, dominiert die rechte Bildseite. Sein Arm ist ausgestreckt, weist auf Rut. Rut in der linken Bildhälfte trägt ein blaues Gewand. Zwischen den beiden, genau in der Bildmitte, ist ein Bund Ähren zu sehen, die von Rut nicht im Arm getragen werden, sondern die auf den Boden zeigen, zur Erde hin. „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein, wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.“ (Joh 12,24). Mit diesen Worten kündigt Jesus im Johannesevangelium seinen Tod am Kreuz für die Menschen an. Im Bild von Rut und Boas, mit den Ähren in der Mitte auf den Feldern vor der Stadt Betlehem, ist das Bild der Heiligen Familie im Stall von Bethlehem vorweggenommen, es klingt bereits das Geschehen des Weihnachtsfestes an....mehr (Text Kai-Georg Quirin, Pfarrer / Textkürzung, Fotos, Grafik erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 10/2014)

Erntedankteppich: 1000 Arbeitsstunden für den guten Zweck

Vier von elf Frauen, die in diesem Jahr den Erntedankteppich für die Ausstellung in der Reinsfelder St. Remigius Kirche gestalten. Von links nach rechts: Marga Eiden, Bettina Philipp, Elfriede Hanke und Hildegard Kolz. Von der katholischen Frauengemeinschaft Reinsfeld arbeiten außerdem Christel Weber, Monika Eiden, Irmgard Stüber,Michaela Klemens, Melanni Marx, Reinharda Schmitt, Karin Bauer, Margot Wahlen und Lore Ott am Motiv 2014 mit. Die Liste der Frauen, die in den Jahren zuvor die Arbeit unterstützten, wäre bestimmt drei bis viermal so lang. Copyright Foto Jürgen A. Slowik

"Auf eine Idee des ehemaligen Pastor Rudolf Schuler im Jahr 1989 geht die Erstellung eines Erntedankteppich durch die Katholische Frauengemeinschaft Reinsfeld zurück", sagt 'Friedel' Hanke. In diesem Jahr wird jetzt zum 26. Mal ein biblisches Motiv nur aus verschiedenen Körnern, Samen, Blüten, Kräutern, Blättern oder Saatgut in liebevoller Kleinarbeit zum Erntedankteppich von den Frauen gestaltet. Etwa drei Monate dauert die Gemeinschaftsaktion, bevor das Kunstwerk in der St. Remigius Pfarrkirche Reinsfeld ausgestellt werden kann. Hierzu gehört zunächst die Auswahl des Motivs. Dieses muss dann gekonnt in 20 bis 25-facher Vergrößerung auf die runde Grundplatte vorgezeichnet werden. In Teilstücke zerlegt, werden dann die in Farbe, Größe und Form passenden Samen, Blüten oder Blätter zugeordnet. Diese können unter anderem von Sesam, Leinsamen, Senf, Rosen, Hanf, Raps, Klee, Roggen, Dinkel oder vielen anderen Pflanzen stammen. Auf kleine Mosaikstückchen wird dann Bastelleim aufgetragen, um dann fingerfertig und liebevoll Blüte für Blüte und Samen für Samen per Zahnstocher durch viele Frauenhände aufzubringen. So kommen insgesamt gut und gerne 700 bis 800 Stunden zusammen, bevor der Erntedankteppich ausstellungsreif ist. Mit einem Erntedank-Gottesdienst am 4. Oktober um 19 Uhr wird in diesem Jahr die Ausstellung des Neuen und der Erntedankteppiche von 2013 sowie 2012 gefeiert. Vom 5. bis 26. Oktober 2014 ist die Erntedank-Ausstellung dann täglich von 10-12 und von 14-17 Uhr in der Pfarrkirche für Besucher durch die Frauengemeinschaft geöffnet. Dann kommen zu den etwa 800 Arbeitsstunden noch einmal rund 200 Stunden Präsenz zu den Öffnungszeiten der Ausstellung dazu. Der Erlös aus Verkäufen und Spenden kommt schon seit Jahren einem Krankenhaus in Ghana zu Gute. Die Frauengemeinschaft hofft auf viele Besucher zur Ausstellung, zu der der Eintritt frei ist. Zum diesjährigen Motiv wurde nur soviel verraten:" Es stammt aus dem Buche Ruth des Alten Testament. Wer mehr erfahren will, der kann dies gerne ab 5. Oktober 'Live und in Farbe' während der Ausstellungszeiten in der St. Remigius Pfarrkirche Reinsfeld. Auf Anstoß und Hinweis des ehemaligen Stadtwerkechefs Ewald Thisse hat die Gemeinde Reinsfeld die Katholische Frauengemeinschaft jetzt für diese außergewöhnliche Leistung für den TV-Ehrenamtspreis Respekt vorgeschlagen. Im Trierischen Volksfreund wird in Kürze das Ehrenamt der Reinsfelder vorgestellt und dann kann dafür abgestimmt werden. (Text & Foto erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 9/2014)

Pfarreiengemeinschaft mit neuem Internetauftritt - Pfarrbrief online

Wie Pfarrer Kai-Georg Quirin jetzt mitteilte, präsentiert sich seit kurzem die Pfarreiengemeinschaft Schillingen (bestehend aus den Ortschaften der Verbandsgemeinde Kell am See und die der Ortsgemeinde Reinsfeld) mit einer neuen Webpräsenz. Auf Reinsfeld.de haben wir dazu einen kleinen Screenshot von der neuen Präsenz angelegt und auf die Website verlinkt. Sie finden dies jetzt immer unter dem Menüpunkt Pfarreiengemeinschaft Schillingen im Web auf der linken Seite. Weiterhin haben wir von der Redaktion Reinsfeld.de (Mail marketing(@)reinsfeld.de) den Service für die Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft erweitert, indem wir ihnen den aktuellen Pfarrbrief als PDF zum download, oder lesen am Computer bereitstellen - sofern er uns übermittelt wird, oder adieser auf der Webpräsenz der PG Schillingen/Reinsfeld online verfügbar ist. Unter dem Menüpunkt Pfarrbrief wird dieser auf Reinsfeld.de zur Verfügung gestellt. (Infos Pfarrer Kai-Georg Quirin /Screenshots / Text / Seiten / erstellt durch START4PUBLICITY 2014)

Abendlob in der Reinsfelder Pfarrkirche St. Remigius
Copyright Foto S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik

In der Pfarrkirche St. Remigius Reinsfeld findet das Abendlob des Dekanates Hermeskeil - Waldrach an diesem Sonntag, 2. September, um 18 Uhr statt. Das Abendlob wird von vier Kinderchören aus der Pfarreiengemeinschaft gestaltet und eingerahmt.  Die Leitung hat Tobias Weber und die musikalische Begleitung übernehmen Andreas Malburg am Klavier, Ulrike Klar auf der Flöte und Rafael Klar an der Orgel. Die liturgische Leitung hat Gemeindereferent Rüdiger Glaub-Engelskirchen inne. (Text/Foto erstellt von S4P Marketing PR Jürgen A. Slowik 8/2012)

Lichtritus eröffnet Abendlob in St. Remigius
Copyright Foto S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 2010

In der Pfarrkirche St. Remigius Reinsfeld findet das Abendlob des Dekanates Hermeskeil - Waldrach an diesem Sonntag, 5. August, um 18 Uhr statt. Das Abendlob mit einem Lichtritus zum Auftakt, wird von der Kirchenchorgemeinschaft Gusenburg - Hermeskeil - Züsch gestaltet. Die Leitung hat Dekanatskantor Rafael Klar inne und die Orgel spielt Kirchenmusiker Marcus Adams aus Kenn. Die liturgische Leitung hat Dechant Clemens Grünebach. Der Gottesdienst wird um 18 Uhr mit einem Lichtritus eröffnet, bei dem eine Kerze entzündet und ein besonderes Lichtgebet gesprochen wird. (Text/Foto erstellt von S4P Marketing PR Jürgen A. Slowik 8/2012)

Abendlob mit Dekanatsreferent Detlef Willems  (Kopie 1)
Copyright Foto S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 2010

Am Palmsonntag, 1. April 2012 findet um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Remigius in Reinsfeld das nächste Abendlob statt. Musikalisch wird es von der Männerschola des Kirchenchores St. Laurentius Waldrach und Dekanatskantor Laurentius Lauterbach an der Orgel gestaltet. Die liturgische Leitung liegt in der Hand von Dekanatsreferent Detlef Willems. (Text/Foto erstellt von S4P Marketing PR Jürgen A. Slowik 4/2012)

Erntedankteppiche und Erntedankaltäre 2010

Copyright Fotos/Grafiken Erntedankteppiche S4P Marketing Juergen A. Slowik 2009

Auch im Jahr 2010 wird es wieder eine Ausstellung von Erntedankteppichen und Erntedankaltären in der Pfarrkirche St. Remigiius in Reinmsfeld geben. Die Katholische Frauengemeinschaft hat als diesjähriges Motiv LEBEN UND TEILEN gewählt und wird auch die Motive aus 2009 ZACHÄUS und 2008 KRIPPE UND KREUZ ausstellen. Vom 3. bis 24. Oktober sind die Erntedankteppiche dann für die Öffentlichkeit zur Besichtigung ausgestellt und können täglich von 10.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 18.00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt zur Erntedankausstellung in der Pfarrkirche St. Remigius Reinsfeld ist frei. (Text/Fotos Copyright S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik. Erstellt 12.9.2010)

Abendlob mit Dekanatsreferent Detlef Willems
Copyright Foto S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 2010

Am komenden Sonntag, dem 04. Juli 2010, lädt das Dekant Hermeskeil-Waldrach zum monatlichen Abendlob um 18 Uhr in die Pfarrkirche nach Reinsfeld ein. Gemeinsam mit der versammelten Gemeinde wird der Kirchenchor aus Thomm unter der Leitung von Marcus Adams diesen Gottesdienst singend gestalten. Die Leitung der Liturgie hat Dekanatsreferent Detlef Willems übernommen, die Orgel spielt Dekanatskantor Rafael Klar. (Text erstellt von S4P Marketing PR Jürgen A. Slowik 2.7.2010)

Ovationen für John Rutters lateinische Messe
Copyright Foto Stefan Pink 2009

Der Kammerchor "Cantus firmus" unter der Leitung des Reinsfelder Dirigenten Elmar Neufing bot ein Konzert der ganz besonderen Art in der St. Remigius Parrkirche von Reinsfeld. Vokale und instrumentale Musikgrößen wurden vereint, um John Rutters "Mass of the Children" und andere Werke aufzuführen. Eine bis auf den letzten Platz voll besetzte Kirche bescherte den Musikern und Sängern ein großes Auditorium und einen schönen Rahmen.
Der englische Komponist John Rutter zählt zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Musikern der Gegenwart. Neben der "Mass of the Children" boten Sänger und Musiker noch weitere freie Chor- und Orgelwerke von Rutter dar. Die Leitung des Konzertes lag in den Händen von Monika Willems-Morbach und Elmar Neufing.
"Mass of the Cildren" verarbeitet den Text der lateinischen Messe im Ablauf eines Tages, beginnend mit einem frohen Weckruf bis hin zur eindringlichen Bitte um den Frieden am Ende eines Tages. Dafür war eine Besetzung mit Holzbläserquintett, Kontrabass, Harfe, Orgel und großem Schlagwerk erforderlich. Hier wirkten mit: Instrumentalesemble il passatempo, Monika Köpke, Marcus Adams an der Orgel und Ulrich Krupp am Klavier. Als Chöre engagierten sich: Chor des Angela-Merici-Gymnasiums Trier und der Projektchor Rutterkids mit Noswendeler Spatzen, sowie der Kammerchor cantus firmus und der Chor der evangelischen Kirchengemeinde Wadern-Losheim. Als Solisten traten  Monika Weber (Sopran) und Horst Lenhof (Baritonsolo) auf.
Stehende Ovationen der Besucher und langanhaltender Applaus belohnten die Künstler am Ende des Abends für Ihre tolle Leistungen und die musikalische Zugabe setzte einen schönen Schlußpunkt unter das gelungene Konzert.
(Text Juergen A. Slowik/ Fotos Stefan Pink)

Dekanatssingen in der Pfarrkirche St. Remigius
St. Remigius Pfarrkirche mit Seitenschiff und Pfarrhaus. Copyright Foto S4P Marketing Juergen A. Slowik 2009

Das Dekannatssingen der Kirchenchöre aus dem Bereich des Dekanats Hermeskeil-Waldrach und Hochwald findet am 13. September um 15 Uhr in der St. Remigius Pfarrkirche Reinsfeld statt. Organisiert wird es vom Katholischen Kirchenchor Cäcilia Reinsfeld. Ab 15 Uhr feiert die Pfarrgemeinschaft eine Eucharistiefeier, die von acht Chören aus Greimerath, Gusenburg, Hermeskeil, Kell, Reinsfeld, Schillingen, Waldweiler und Züsch gestaltet wird.  Der stellvertretende Dechant Thomas Linnartz wird den Gottesdienst an diesem Sonntagnachmittag leiten. Die musikalische Begleitung übernehmen an der Orgel Elmar Neufing und am Saxofon  Mario Düpre. Chorleiter sind Günter Blatt, Elmar Neufing und Andreas Götten. Ein gemeinsames Treffen im Anschluß an den Gottesdienst in der Kulturhalle Reinsfeld soll allen die Möglichkeit zum Gespräch und Meinungsaustausch geben. Dazu sind alle Besucher des Gottesdienstes und die Chöre, sowie Beteiligten recht herzlich eingeladen.

100. Weihetag Pfarrkirche St. Remigius
©S4P Marketing

Aus Anlass des 100. Weihetages der Pfarrkirche St. Remigius in Reinsfeld fand am Sonntag, den 5. Juli um 17.00 Uhr, ein geistliches Konzert in der Pfarrkirche statt. Ausführende waren Marcus Adams (Orgel), der Quartettverein Concordia Reinsfeld, der MGV Liederkranz Schillingen, Chorschatten Reinsfeld sowie die Kirchenchöre Cäcilia Kell am See und Reinsfeld.