Startseite
HomeemailImpressum DSGVO
Aktuell | Gemeinde | Kirche | Tourismus | Wirtschaft Reinsfeld | Wirtschaft Hochwald | Vereine | DSGVO
 
   
 
 

PR & Anzeigen

Hochwald Partner

SPD Wahlprogramm 2009

Das Wahlprogramm der SPD – Reinsfeld, für ein lebenswertes Leben in Reinsfeld, 

Konkrete Wahlaussagen und Ziele

Wir setzen uns ein:

 ......für die Modernisierung und die Erweiterung des Kindergartens.

Im Konjunkturpaket II wurden Mittel in Höhe von 100.000 € bereitgestellt. Eine Erweiterung des Kindergartens muss aus einem anderen Fördertopf ermöglicht werden. Jetzt gilt es diese Maßnahmen umzusetzen.

......für die weitere Instandsetzung von schlechten Ortsstraßen.

Viele Reparaturarbeiten wurden in den letzten 5 Jahren kostenfrei für die Anlieger durchgeführt. Das wird weiter geschehen. Die Brühl-, Dörner-, Rindertanz-, und Lindenstraße wurden 2008 ausgebaut. Völkersheide wird zur Zeit ausgebaut. Im nächsten Jahr ist mit dem Ausbau der Ahlbert- und der Kaulenstraße zu rechnen. Wir setzen uns für die Sanierung und kostengünstige Reparatur der Ortsstraßen für die Bürgerinnen und Bürger ein.

..... für die zügige Bebauung des Baugebietes Flachsheide II.

Der Vorstufenausbau und die zentrale Wärmeversorgung wurden 2008 abgeschlossen. Zwischenzeitlich sind einige Grundstücke bebaut. Eine neue Vermarktungsstrategie wird mehr Akzeptanz und mehr Zuspruch für die zentrale Wärmeversorgung bringen.

In konjunkturschwachen Zeiten tragen diese Maßnahmen dazu bei, Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen.

…. für eine finanzielle Unterstützung beim Kauf sanierungsbedürftiger älterer Gebäude.

Vor allem unser Ortskern ist vom Aussterben bedroht. Daher ist es wichtig Familien beim Kauf von sanierungsbedürftigen älteren Gebäuden zu unterstützen. Dadurch werden Resourzen wie weiterer Landverbrauch für Neubaugebiete geschont.

…. für eine finanzielle Unterstützung von jungen Familien mit Kindern beim Kauf von gemeindeeigenen Grundstücken.

.....für die Umsetzung der ländlichen Bodenordnung.

Diese Maßnahme ist bald abgeschlossen. Dadurch haben wir unserer ländlichen Strukturen neu geordnet und die Existenz unserer Landwirte gesichert.

….. für den Ausbau eines Wärmenetzes im Ortskern.

Private Investoren planen eine Biogasleitung bis nach Reinsfeld, wo dann ein  Blockheizkraftwerk die öffentlichen Gebäude und privaten Haushalte mit Wärme und Strom versorgen kann. Diese Maßnahme wird von uns unterstützt.

….. für die DSL-Breitbandversorgung, damit Reinsfeld über alle modernen Kommunikationsmöglichkeiten verfügt.

Moderne Kommunikation ist ein Standortvorteil. Die Voraussetzungen sind durch die Verlegung von Leerrohr von Kell am See nach Reinsfeld bereits geschaffen. Schon bald werden alle Reinsfelder die Möglichkeit haben, das „schnelle Internet“ und zukünftig alle modernen Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen.

......für die energetische Sanierung der Kulturhalle und des Bürgerhauses.  

Auch in der Kulturhalle und im Bürgerhaus soll durch Wärmedämmung und andere Maßnahmen, z.B. Verbesserung der Regelungstechnik, in Zukunft vermehrt Energie eingespart werden.

...... für die Bestandspflege von Betrieben und Ansiedlung von Gewerbe und Industrie.

In diesen Zeiten ist es wichtig, die vorhandenen Betriebe und Unternehmen im Ort zu halten.  Wir möchten uns ausdrücklich für den Bestand von Betrieben und den Erhalt von Arbeitsplätzen einsetzen.

Der Weg für mögliche Neuansiedlungen ist vorbereitet. Im Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde und im Regionalplan wurde auf unsere Initiative  eine 10 ha große Fläche ausgewiesen. Die Vorplanung liegt vor. Wir suchen nach potentiellen Investoren, um das Projekt voranzutreiben. Die zentrale Vermarktung dieser Flächen und die Gründung eines Zweckverbandes könnten für die Ansiedlung von Gewerbe und Industrie von Nutzen sein.

… für den Erhalt und die Sanierung des alten Bahnhofgebäudes.

Mit Hilfe von Investoren soll das Gebäude am Ruwer-Hochwald-Radweg erhalten und neu genutzt werden.

….für die weitere Gestaltung des Platzes am Radweg und der Spielplätze.

Das Projekt Spielleitplanung wird sich in den nächsten Jahren noch weiter entwickeln. Am Radweg und an den vorhandenen Spielplätzen werden neue Akzente gesetzt.

Wir schaffen einen Verbindungsweg  vom Indianerdorf über den Osterbach bis zum Bolzplatz

....für einen weiteren Bolzplatz in der Ortsmitte.

Wir beabsichtigen den Spielplatz an der Kirche umzugestalten. Dort soll ein Bolzplatz entstehen. Einige Spielgeräte für unsere Kleinen sollen umgestellt werden.

….für die Modernisierung des Sportplatzgebäudes.

Aus hygienischen und energetischen Gründen muss das Sportplatzgebäude dringend modernisiert werden. Für die Sanierung werden wir uns einsetzen.

......für die Verschönerung des Kirchenvorplatzes.

Planungsvorschläge liegen vor. Bei entsprechender Bezuschussung werden wir diese Maßnahme  durchführen.

......für die weitere Nutzung erneuerbarer Energien.

zwei weitere Windkraftanlagen und zwei weitere Biogasanlagen werden in Kürze gebaut. Blockheizkraftwerke erzeugen Strom und Wärme. Schon jetzt könnten wir den Gesamtenergiebedarf unserer Bevölkerung und weit darüber hinaus decken. Somit behauptet sich Reinsfeld als Trendsetter für erneuerbare Energien im Hochwaldraum.Neben den Einnahmen aus dem Forst sichern die Einnahmen aus erneuerbaren Energien die Zukunft unserer Gemeinde.

...für sinnvolle und sparsame Verwendung der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel.

Prioritäten bei Investitionen und sinnvolles wirtschaftliches Handeln werden weiterhin im Vordergrund stehen.

… für die weitere Verschönerung von Reinsfeld.

Nach dem Motto: „Reinsfeld blüht“ wollen wir Anpflanzungen durchführen.

Dieses Motto soll für jede Jahreszeit gelten.

....für die Förderung der Seniorenarbeit.

Freizeitangebote für Seniorinnen und Senioren sollen weiterentwickelt und ausgebaut werden. Der durch uns wieder ins Leben gerufene Seniorennachmittag ist nur ein Anfang. Die demographische Entwicklung erfordert viel mehr Angebote und Aktivitäten für unsere Senioren. Neben dem Bouleplatz am Radweg sollen Freizeitgeräte für Erwachsene dort installiert werden. Wir wollen uns für den Aufbau von „Seniorennetzwerken“ einsetzen.

 

Was in den letzten Jahren erreicht wurde:

 

1.     Die Gerätehalle wurde gebaut und durch einen kostengünstigen Unterstand bereits erweitert.

2.     Die Grundschule wurde erweitert. 

3.     Der Vorstufenausbau im Baugebiet Flachsheide II ist fertig gestellt. 

4.     Brühlstraße, Dörner-, Rindertanz- und Lindenstraße wurden ausgebaut. 

5.     Die Straße im Gewerbegebiet Völkersheide  ist ausgebaut. Hierbei wurde gemeinsam mit den Anliegern eine kostengünstige Lösung gefunden.  

6.     Der Friedhof ist neu gestaltet. Im oberen Bereich wurde ein zweiter Eingang geschaffen. Dadurch ist der Weg zu den oberen Gräbern erleichtert. 

7.     Der Pavillon am Ruwer-Hochwald-Radweg, das Indianerdorf, der Bouleplatz und der Grillplatz erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Reinsfeldern und bei vielen Radfahrern und Gästen unserer Gemeinde. 

8.     Die Spielplätze werden jedes Jahr in Ordnung gebracht und durch neue Spielgeräte ergänzt. Dennoch werden wir noch einiges verbessern. 

9.     Die Kulturhalle hat einen sehr hohen Belegungsgrad erreicht. 

10.   Die Organisation und Durchführung der Reinsfelder Kirmes wurde einvernehmlich geregelt.   

11.   Die Tourist-Information ist in den Musikpavillon umgezogen und wird von Mai bis Ende Oktober von Fachpersonal besetzt. Auf Grund dieser Tatsache wurde diese auch vom Fachverband anerkannt. 

12.   Jedes Jahr werden Orts-Verschönerungsmaßnahmen durchgeführt, die auch den Zusammenhalt in unserem Dorf widerspiegeln. 

13.   Der Wochenmarkt ist beliebt und wird sehr gut angenommen. 

14.   Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren die Vereine unterstützt und gefördert. Das soll auch in  Zukunft so bleiben. 

15.   Reinsfeld ist im Internet. Die Homepage wird erneuert. 

 16.   Zwischenzeitlich verfügen viele Haushalte über einen schnellen Internetzugang. (ÃœDSL) 

17.    Durch den Einsatz eines dritten Gemeindearbeiters sind die gemeindlichen Anlagen und Gebäude in einem guten Zustand. 

18.   Die Ausbaubeiträge werden nach dem alten System veranlagt. Es ist gerechter, die direkten Anlieger mit einem Teil der Kosten zu veranlagen als alle Bewohner des Ortes. 

19.   Ein Ortsplan liegt für Besucher in unserer Tourist-Information bereit. 

20.   Die neue Image-Broschüre „Reinsfeld im Aufwind“ stellt unsere Gemeinde für Wirtschaft und Tourismus positiv heraus. 

21.   Die 1025-Jahr Feier im Jahr 2006 war ein herausragendes Ereignis, auf das wir Reinsfelder alle stolz sein können. 

22.   Gute Informationspolitik. Zu Beginn meiner Amtszeit habe ich die Rubrik „Der Ortsbürgermeister informiert“ in RuH eingeführt. Dieses Vorbild wurde zwischenzeitlich vom Bürgermeister und anderen Ortsbürgermeistern übernommen.  

Verantwortlich: SPD-Ortsverein Reinsfeld, Rainer Spies, 54421 Reinsfeld

PR & Anzeigen

Premium-Partner

Partner