Startseite
HomeemailImpressum
Aktuell | Gemeinde | Kirche | Tourismus | Wirtschaft Reinsfeld | Wirtschaft Hochwald | Vereine | Newsletter
 
   
 
 
Was auf Reinsfeld.de/Aktuell 2014 zu lesen und sehen war

Ortsbürgermeister Spies mit Grußwort zum Jahreswechsel

Ortsbürgermeister Rainer Spies. Foto Privat

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2014 geht seinem Ende entgegen. Ich hoffe, Ihre persönlichen Erwartungen haben sich erfüllt. Gehen Sie mit Optimismus und Zuversicht in die Zukunft.
Im Sommer 2014 wurde der Gemeinderat für die Legislaturperiode von 2014-2019 von Ihnen gewählt. In meiner Wiederwahl sehe ich eine Bestätigung meiner bisherigen Arbeit aber auch eine Herausforderung, für Sie liebe Bürgerinnen und Bürger mit Erfolg, selbstverständlich gemeinsam mit den im Gemeinderat vertretenen Personen, Reinsfeld weiter zu entwickeln.

Auch im Jahr 2014 hat sich in unserer Gemeinde vieles getan. Der Ausbau der Teilstraße „Zur Flachsheide“ und dem Teilstück „Kaulenstraße“ sind zügig fertiggestellt worden. Der Bereich am Friedhofeingang und eine Grünfläche an der Kaulenstraße neu angelegt. Der Parkplatz sowie der Spielplatz im Ortsteil Siedlung wurden vollständig erneuert. Eine neue Urnenwand wurde auf unserem Friedhof errichtet. Das Dach des Bürgerhauses wurde neu mit Naturschiefer eingedeckt. Im Spätherbst könnten Teilbereiche in der Siedlungsstraße ohne Belastungen für die Anlieger erneuert werden. Weitere Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten an den Gemeindestraßen werden zeitnah in 2015 ausgeführt. Die Internetversorgung durch Glasfaserkabel wurde durch Tiefbauarbeiten und durch einen zusätzlichen Schaltkasten oberhalb des Friedhofs verbessert. Somit hat unsere Gemeinde eine überdurchschnittlich hohe Anschlussrate und gute Internetversorgung.

Die Planungen für den  Ausbau der Kapellenstraße sind abgeschlossen und Zuschussantrage sind seitens der Gemeinde gestellt worden. Wir gehen davon aus, dass wir frühestens 2016 den Ausbau tätigen können. Viele weitere kleine Maßnahmen wurden ohne Kosten und Belastung für die Bevölkerung ausgeführt. Dank guter pflegerischer Maßnahmen kann sich unser Dorf „sehen lassen“. In Reinsfeld ist vieles im Fluss. Auf Grund der guten Nachfrage nach Baugrundstücken sehen wir uns veranlasst die Erschließung des 2. Bauabschnitts im Baugebiet Flachsheide II voran zu treiben. In dem Zusammenhang soll der Endausbau des jetzigen 1. Bauabschnitts, wo die Gemeinde nur noch ein Grundstück im Besitz hat, ausgeführt werden.

Es sind viele Überlegungen notwendig, mit dem Ziel die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten und die Beitragsbelastungen so gering wie möglich zu halten. Die notwendige Erneuerung des Daches des Sportlerheims wurde auf den Weg gebracht und wird im Frühjahr 2015 realisiert. Die finanzielle Situation unserer Gemeinde ist nicht schlecht. Wir haben gegenüber vielen Gemeinden den Vorteil, dass unsere Einnahmensituation gut ist. Es gilt diese aber noch weiter zu verbessern, z. B. durch die Nutzung unseres Potentials an Erneuerbaren Energien. Von unseren Vertragspartnern, der EnBW liegen Bauanträge für Windkraftanlagen und ein Umspannwerk der Kreisverwaltung seit längerer Zeit vor. Die Anträge können aber nur genehmigt werden, wenn ein rechtsgültiger Flächennutzungsplan durch die VG vorliegt. Alle Bemühungen laufen auf Hochtouren, das Ziel „Baubeginn und Inbetriebnahme der ersten Anlagen“ im kommenden Jahr zu erreichen. Die zu erwartenden Erträge kommen Ihnen allen zu Gute.

Es würde den Rahmen eines Grußwortes sprengen alle Vorhaben des kommenden Jahres aufzuzählen und zu erläutern. Ich möchte es aber nicht versäumen mich bei allen  Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu bedanken, die sich in diesem Jahr für das Allgemeinwohl in unserer Ortsgemeinde eingesetzt haben. Für die gute und konstruktive Zusammenarbeit bedanke ich mich recht herzlich bei meinen Beigeordneten, den Mitgliedern des Ortsgemeinderates und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Ortsgemeinde. Den Vorsitzenden und den aktiven Mitgliedern unserer Vereine, sowie den  freiwilligen Helferinnen und Helfern bei verschiedenen Anlässen, danke ich ganz besonders.

Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern frohe Festtage, alles Gute, viel Glück und Erfolg und vor allem Gesundheit im Neuen Jahr.  

Ihr Ortsbürgermeister Rainer Spies

Dank "Edelhelfer" Frischtatzky Übungsstunden verbessern

Jugendförderer Heinz Frischtatzky (2.v.r.) mit TuS-Jugendleiter Martin Kohl (re.) und den Jugendspielern Laurenz Kohl, Tim Wollscheid, Moritz Michels und Paul Kohl (von links nach rechts) bei der Übergabe seiner Spende. Foto Privat

Seit Jahren unterstützt er die Jugendarbeit der Reinsfelder Vereine: "Edelhelfer" Heinz Frischtatzky, der Inhaber eines Obst-und Gemüsehandels aus Lückenburg. Die Reinsfelder, aber auch viele Hochwälder, kennen Ihn sehr gut, denn er betreibt in Reinsfeld einen Verkaufsstand am Parkplatz vor der St. Remigius Kirche. Der Obst- und Gemüsehändler überreichte in diesem Jahr dem Jugendleiter des TuS Reinsfeld, Martin Kohl, im Beisein mehrerer Jugendspieler eine Spende für die Jugendarbeit des TuS Reinsfeld. Frischtatzky sammelt seit Jahren Trinkgelder und Spenden an seinem Stand. Diese lässt er dann am Ende des Jahres unterschiedlichen Jugendabteilungen der Reinsfelder Vereine zu Gute kommen. Die Freude war 2014 ganz auf der Seite der TuS-Jugend. "Mit der "Edelhilfe" von Heinz Frischtazky können wir notwendige Trainingsmaterialen zur Unterstützung der Übungsleiter in den Jugendmannschaften anschaffen und damit unsere Übungseinheiten für die Kinder und Jugendlichen noch verbesseren. Deshalb gilt mein Dank, der des TuS Reinsfeld und der Reinsfelder Jugendfußballer Herrn Frischtazky", sagte Jugendleiter Kohl bei der Übergabe der Spende. (Text/Foto erstellt von START4PUBLICITY 12/2014)

Sprachförderklasse an der St. Martinus-Schule Reinsfeld

Fotomontage Beispielbild

Auch im Schuljahr 2014/2015 richtet die St.-Martinus-Schule in Reinsfeld wieder eine Sprachförderklasse ein. Ziel der Sprachförderklasse ist es, die Schüler nach zwei Schuljahren zurück an ihre zuständigen Grundschulen zu senden. Der Unterricht erfolgt ganztägig in kleinen Klassen mit durchschnittlich 10 Schülern. Fast durchgängig wird die Klasse von zwei Fachkräften betreut. Der Unterricht erfolgt nach dem Rahmenlehrplan der Grundschule. Die Schwerpunkte der Förderung liegen auf der Verbesserung der Aussprache, der Erweiterung des Wortschatzes, der Beherrschung der Grammatik und der Förderung aller Wahrnehmungsbereiche. Bei Kindern, die sich nicht trauen vor Erwachsenen oder anderen Kindern zu sprechen, soll die Sprechfreude geweckt werden. Auch Kinder, die schulpflichtig sind, aber noch nicht über eine ausreichende Schulreife verfügen, können individuell gefördert werden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und evtl. Ergotherapeuten und Logopäden ist erwünscht. Zum Ende des zweiten Schuljahres können die Schüler an einem Probeunterricht der zuständigen Grundschule teilnehmen. Danach wird gemeinsam mit den Lehrern der beiden Schulen und den Eltern entschieden, welche Schule weiterhin besucht werden soll. An der St.-Martinus-Schule können Kinder der Verbandsgemeinden Hermeskeil, Kell am See, Ruwer (teilweise) und Thalfang aufgenommen werden. Für Interessierte, auch für das kommende Schuljahr 2015/16, können nach telefonischer Absprache jederzeit Besuche an der St.-Martinus-Schule vereinbart werden unter Tel. 06503/7606. (Text Petra Falterbaum, Schulleiterin / Text & Fotomontage erstellt von START4PUBLICITY 12/2014))

Musical "Vor langer Zeit in Bethlem" begeisterte Besucher

Szene aus dem Musical der Martinusschüler (Foto Schönenberger)

Gut besucht war in diesem Jahr der Martinus- Basar bei den "Reinsfelder Füchsen" von der St. Martinus Schule. Weihnachtlich dekoriert präsentierte sich die Schulgemeinschaft den Eltern, Freunden und Förderern. Für die Besucher bot sich ein sehr ansprechendes, abwechslungsreiches Programm. Höhepunkt der Veranstaltung war auch in diesem Jahr das Weihnachtsmusical, das die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Andrea Stüber in den letzten Wochen einstudiert haben. Unter dem Titel "Vor langer Zeit in Bethlehem" wurde die Weihnachtsgeschichte als klassenübergreifendes musikalisches Projekt von kleinen und großen Schülern gleich zweimal an diesem Nachmittag den begeisterten Zuschauern vorgeführt. Besonders beindruckt zeigten sich die Zuschauer von den gesanglichen Darbietungen der Solistinnen und der schauspielerischen Leistung der Darsteller. Gesanglich unterstützt wurden sie vom Unterstufenchor der Schule.Des Weiteren wurden den Besuchern auf einem weihnachtlichen Basar viele ansprechende selbst gebastelte, genähte oder gewerkte Gegenstände angeboten. Ebenfalls gut besucht waren das Adventscafé mit Waffeln und Kuchen, die Schmink- und Spielecke für Kinder und der Kinderflohmarkt.Der Martinus- Basar hat seinen traditionellen Abschluss auf dem zeitgleich stattfindenden Reinsfelder Weihnachtsmarkt mit einer große Tombola. Über 100 Preise, u.a. ein Laptop gesponsort von der Firma Pesche und ein Smartphone, durften sich die Käufer der Lose freuen. Der Erlös aus Martinus- Basar und Losverkauf geht an den Verein Lernen Fördern e.V., der die pädagogische Arbeit der St. Martinus Schule mit einer Vielzahl von Spenden unterstützt und viele Projekte zum Wohle der Schülerinnen und Schüler ermöglicht. (Text / Fotos St. Martinus-Schule / Erstellt von START4PUBLICITY 12/2014)

Neuer Pfarrbrief Nr. 12 für 29. November bis 28. Dezember

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 12/2014

Andrang beim Weihnachtsbaumschlagen des Heimatverein

Das traditionelle Weihnachtsbaumschlagen des Forstreviers Reinsfeld wurde in diesem Jahr vom neu gewählten Vorstand des Heimatvereins Reinsfeld tatkräftig unterstützt. Das Angebot, sich einen Weihnachtsbaum nach Wahl selbst schlagen zu können und dabei mit Glühwein und Kinderpunsch versorgt zu werden, lockte viele Reinsfelderinnen und Reinsfelder trotz widriger Witterungsverhältnisse in die Weihnachtsbaumkultur und animierte sie zu dem einen und anderen Schwätzchen. Martin Ritter konnte als Revierleiter und erster Vorsitzender des Heimatvereins Reinsfeld beachtliche Verkaufszahlen vermelden. Er wurde unterstützt von Uwe Ott und den (neuen und alten) Vorstandsmitgliedern Giselind und Uwe Roßmann, Martha Lehnen und Petra Biwer sowie Anneliese Zwernemann, die anlässlich des Treffens in der Weihnachtsbaumkultur für das kommende Jahr einige attraktive Aktivitäten geplant haben. So wird der traditionelle «Dreck-Weg-Tag» ebenso auf der Tagesordnung stehen wie eine nächtliche Fackelwanderung und voraussichtlich ein Tagesausflug im zweiten Halbjahr. Besonderen Dank sprach der Vorstand einer Gruppe von Bürgern aus, die seit Wochen tatkräftig die Grillhütte in Reinsfeld und die dortigen Liegenschaften in Ordnung bringen und pflegen. «Ohne diese ehrenamtlich aktiven Senioren könnten wir unsere Aufgaben nicht wahrnehmen», so der 1. Vorsitzende Martin Ritter. Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Aktiven sowie allen Bürgerinnen und Bürgern in Reinsfeld ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2015. (Text & Fotos Heimatverein Reinsfeld Giselind Roßmann / Erstellt durch START4PUBLICITY 12/2014)

Grußwort zum Weihnachtsmarkt und Nikolaus Rock

Ortsbürgermeister Rainer Spies. Foto Privat

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Liebe Besucherinnen und Besucher des Weihnachtsmarktes und des Rockkonzerts, liebe Reinsfelder Mitbürgerinnen und Mitbürger!
   

In diesem Jahr findet der 16. Weihnachtsmarkt an zwei Tagen statt. Am Samstag, 6. Dezember von 17.00 -22.00 Uhr und Sonntag, 7. Dezember von 11.30 -19.00 Uhr. Außerdem: Samstag, 6. Dezember ab 21.00 Uhr Nikolaus-Rock in der Kulturhalle. 
In diesem Jahr werden die Besucher von den Standbetreibern in neu gestrichenen bunten Weihnachtshütten empfangen. Die Ortsgemeinde stellt diese Hütten den Vereinen und Standbetreibern kostenlos zur Verfügung. Einige haben geholfen die Hütten zu bauen und anzustreichen. Dafür möchte ich mich bei den Organisatoren und Helfern herzlich bedanken. Freuen Sie sich auf den neuen Weihnachtsmarkt im wunderschönen Ambiente vor unserer Kirche.
Ein besonderes Highlight findet am Samstagabend, ab 21.00 Uhr in der Kulturhalle statt. Die Hauptband des  Abends ist die Gruppe Osburn, die nicht nur in unserer Nachbargemeinde Osburg, sondern in der Region einen sehr guten Ruf genießt und ausgezeichneten Rock präsentiert. Die Besucher und Besucherinnen des Konzertes sind recht herzlich zum Besuch des Weihnachtsmarktes eingeladen. Kommen Sie etwas früher, genießen Sie das Ambiente vor unserer schönen Kirche und lassen Sie sich verwöhnen, bevor „die Post“ in der Kulturhalle abgeht. Ich finde: Diese beiden Veranstaltungen ergänzen sich und sind ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Gemeinde. Die Vereine und die anderen Standbetreiber präsentieren neben den angebotenen Produkten ein buntes vorweihnachtliches Programm. Lassen Sie sich überraschen.
Am Sonntagnachmittag findet parallel zu dem Weihnachtsmarkt an der Kirche der traditionelle Martinus-Basar in der St. Martinus-Schule statt. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Besuch der beiden Veranstaltungen. Auch dazu sind sie herzlich eingeladen. Viele Köstlichkeiten werden auf dem Weihnachtsmarkt angeboten. Es gibt Schönes zum Schenken und Verschenken. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Als besondere Attraktion wird das kleinste Karussell Deutschland die kleinen Besucher erfreuen. Allen Gästen und Besuchern wünsche ich angenehme Stunden, bei hoffentlich angenehmer Witterung in schönem Ambiente und ein besinnliches Einstimmen auf die festlichen Tage. Wenn Sie Weihnachten riechen und erleben wollen, kommen Sie zum Reinsfelder Weihnachtsmarkt vor unserer Kirche.
Ihr Ortsbürgermeister Rainer Spies

Adventszauber, Musical " Vor langer Zeit in Bethlehem", Tombola mit tollen Preisen, Kinderflohmarkt

Auch beim diesjährigen Martinus-Basar am Sonntag, 7. Dezember wird ein weihnachtliches Musical zu einem der Höhepunkte zählen. Hier ein Foto vom Auftritt 2013. Copyright Fotomontage S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik

Der traditionelle Martinus-Basar am Sonntag, dem 7. Dezember ab 13.00 Uhr in der St. Martinus-Schule verspricht gemeinsam mit dem Reinsfelder Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr zu einem ereignisreichen Erlebnis im Advent für Jung und Alt zu werden. Dafür sorgt u.a. ein reichhaltiges Angebot im Adventscafe sowie eine bunte Auswahl von Bastelarbeiten, Geschenken, herbstlichen und auch weihnachtlichen Dekorationen. Ein Kinderflohmarkt bietet Schätze und Überraschungen. Teilnehmer am Kinderflohmarkt können sich unter Tel.-Nr. 06503/7606 bei der St. Martinus-Schule anmelden. Als besondere Höhepunkte des Martinus-Basars gelten die Auftritte des Schulchores „Reinsfelder Füchse“ mit dem Musical „Vor langer Zeit in Bethlehem“ um 14.00 und 16.00 Uhr. Auf die Kinder wartet ein Schmink-Salon sowie ein Kreativ- und Spiele-Atelier. Auch eine Erzählecke für die Jüngsten ist wieder eingerichtet. Ebenso wird der Entspannungsraum an diesem Tag für die Besucher geöffnet sein.   Eine Tombola rundet das Programm ab. Bei der Ziehung der Gewinne ab 17.30 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt werden ein Notebook im Wert von 500 € (gestiftet von der Fa. Pesche), ein Smartphone und eine Nespresso Maschine sowie viele weitere Preise verlost. Die Schülerinnen und Schüler, der Elternbeirat, der Förderverein „Lernen Fördern e.V.“ sowie das Kollegium der St. Martinus-Schule freuen sich darauf, den Besuchern ihr schönes Schulgebäude in adventlicher Atmosphäre präsentieren zu dürfen. Der Erlös des Basars und der Tombola kommt dem Förderverein der St. Martinus Schule zugute, der die Schule bei einer Vielzahl von Projekten unterstützt. (Text St. Martinus-Schule Reinsfeld / Text & Fotomonatge erstellt von S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 12/2014)

Nikolausrock am Weihnachtsmarkt 6. und 7. Dezember

Grafik / Plakat Veranstalter

Neuer Pfarrbrief Nr. 11 für 1. bis 30. November

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 11/2014

Der Bürgermeister der Gemeinde informiert

Baustelle Siedlungsstraße 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  
die Erneuerung der Wasserleitungsanschlüsse und Straßenteilabschnitte in der Siedlungsstraße gestalten sich nicht so einfach. In diesen Tagen wird Bereich der Kreuzung und Umleitung zum „Flürchen“ gearbeitet. Die Arbeiten sind durch die Erneuerungen der Hausanschlüsse umfangreicher als ursprünglich angenommen. Ab dieser Woche wird der Verkehr von und zum Ortsteil Siedlung über die „Meisbrück“ umgeleitet. Je nach Witterung können diese Umleitungen zwei Wochen dauern. Ich kann Ihnen versichern, dass die bauausführende Firma Düpre alles daran setzten wird, die Arbeiten zügig und schnellstmöglich auszuführen. Bitte beachten Sie, dass die Umleitungsstraßen Wirtschaftswege sind, die normalerweise nicht für den Durchgangs- und Anliegerverkehr genutzt werden dürfen. Als Wirtschaftswege entsprechen diese, in erster Linie in Bezug auf die Breite, nicht den Vorschriften für öffentliche Straßen. Deshalb bitte ich alle Verkehrsteilnehmer um sehr vorsichtige Fahrweise mit angemessener Geschwindigkeit. Die Einschränkungen sind sehr groß. Aber, da müssen wir durch. Vor allem die Geschäftsleute sind betroffen. Daher bitte ich deren Kunden, die Umleitungswege in Kauf zu nehmen. Alle Anlieger der Siedlungsstraße, Bewohner der Siedlung und Verkehrsteilnehmer bitte ich um Rücksichtnahme, Verständnis und vorsichtige Fahrweise.  Bitte  beachten Sie die Umleitungshinweise. Herzlichen Dank.    

Volkstrauertag und Kranzniederlegung  
Am diesjährigen Volkstrauertag, dem 16. November, findet um 11.00 Uhr die Sonntagsmesse in unserer Pfarrkirche St. Remigius statt.  Im Anschluss daran wird den Opfern und Vermissten der beiden Weltkriege am Kriegerdenkmal gedacht. Nach den Darbietungen des Musikvereins Lyra und des Kirchenchores, erfolgt die Kranzniederlegung und die Segnung. Mit den Beiträgen des Gesangvereins und des Musikvereins wird die Gedenkfeier beendet. Ich bedanke mich bei unserem Pastor, dem Kirchenchor, dem Musik- und Gesangverein der Freiwilligen Feuerwehr und dem VdK, für die Mitgestaltung der Gedenkfeier.    

Prinzenproklamation in der Kulturhalle  
Für den  15. November, um 20.11 Uhr, laden der KV Ruck-Zuck und der KV Reinsfeld zur Prinzenproklamation mit Show und Tanz in die Kulturhalle nach Reinsfeld ein. Wenn Sie wissen wollen, wer in der Karnevalzeit in den Metropolen Hermeskeil und Reinsfeld residiert, müssen sie diese Veranstaltung unbedingt besuchen. Übrigens: Der Eintritt ist frei. Viel Spaß! Eine schöne Zeit, wünscht Ihnen  
Ihr Rainer Spies, Ortsbürgermeister

Reinsfelder Bürger & Touristinfo im Winter geschlossen

Copyright Foto/Grafik S4P Marketing Juergen A. Slowik 2014

Seit 2011 ist das Informationszentrum für Bürger und Touristen in Reinsfeld für Einwohner und Gäste da. Was ansonsten den Touristen in Reinsfeld als Informationszentrum vorbehalten war, wird seit 2011 auch als Anlaufstelle für Bürgeranfragen und Bürgerinformationen genutzt. Im Jahr 2014 war die B&T-Info vom 5. Mai bis 27. Oktober die neue Anlaufstelle für Bürger und Touristen. Ab 28. Oktober ist die Info über die Wintermonate bis voraussichtlich zum 4. Mai 2015 geschlossen...mehr (Text/Foto erstellt von S4P Marketing PR Sponsoring Juergen A. Slowik 10/2014)

Der Bürgermeister der Gemeinde informiert

St. Martin in Reinsfeld  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  
der diesjährige Martinszug findet am Martinsabend, dem 10.11. 2014, nach einer kurzen Andacht in unserer Kirche, die  um 17.30 Uhr beginnt,  statt. St. Martin, hoch zu Ross, gefolgt vom Musikverein Lyra, werden den Umzug anführen. Der Weg geht wie gewohnt durch die Brunnenstraße, über den Herrensteg, Renusstraße, Dörnerstraße und zurück zur Kirche. Dort werden für unsere Kinder die Martinsbretzel von Gemeindemitarbeitern ausgeteilt. Zwischenzeitlich wurde von unserer Feuerwehr das Martinsfeuer, auf dem Platz vor dem Musikpavillon entzündet. Der Förderverein des Musikvereins wird die Gäste mit Speisen und Getränken versorgen. Der Erlös des Abends kommt den in der Ausbildung befindlichen Kindern und Jugendlichen zu Gute. Eine sicherlich gute Sache. Vielleicht gibt es auch noch eine Verlosung und Sie haben das Glück eine Martinsgans zu gewinnen. Wir freuen uns auch auf den Besuch von Familien aus den Nachbargemeinden. Ich bedanke mich bei unserem Pastor, unserem Elmar Neufing und der Kirchengemeinde für die Einstimmung in der Kirche. Besonderen Dank gilt der Feuerwehr, die für die  Absperrungen, das Martinsfeuer und die Sicherheit sorgt. Herzlichen Dank auch dem Musikverein, dem Förderverein, meinen Gemeindemitarbeitern, dem St. Martin und allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Martinsabend beitragen werden. Ihnen, Ihren Familien und vor allem unseren Kindern wünsche ich einen schönen, fröhlichen und entspannten Abend bei hoffentlich gutem Wetter.

Wir freuen uns auf ihr Kommen.  
Ihr Rainer Spies, Ortsbürgermeister

Sonne lachte beim Ortsteiltreffen der Heiligkreutzer

Pünktlich zum Fototermin des Reinsfelder Ortsteiltreffen der Heiligkreutzer lachte die Sonne und den Initiatoren. "Nolls Maria" (Maria Gerstel auf unserm Bild vierte von rechts) hatte eingeladen und rund 30 kamen, lachten, wanderten und plauderten ganz viel. Copyright Foto Jürgen A. Slowik 2014

Nicht alle hatten es pünktlich zum Fototermin des Reinsfelder Ortsteiltreffen der Heiligkreutzer geschafft. Aber Initiatorin Maria Gerstel (Foto vierte von rechts) war mehr als zufrieden mit der Resonanz. "Am Ende des Abends waren wir rund 30 ehemalige, aktuelle und zukünftige Heiligkreutzer. Es gab viel zu lachen, schöne Geschichten aus der Kindheit und viele, viele alte Bilder wurden ausgetauscht, oder gaben Rätsel auf wer denn wohl darauf zu erkennen sei", schilderte Gerstel....mehr (Text/Foto Jürgen A. Slowik 10/2014)

Neuer Pfarrbrief Nr. 10 für 5. Oktober bis 2. November

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 10/2014

Erntedankteppiche 2014 Pfarrkirche St. Remigius Reinsfeld

Das Bild des diesjährigen Erntedankteppichs zeigt eine Szene aus dem alttestamentlichen Buch Rut. Nach dem Tod ihres Mannes blieb Rut nicht in Moab, sondern zog mit ihrer ebenfalls inzwischen verwitweten Schwiegermutter Noomi zurück in deren Geburtsstadt Bethlehem. Boas, der Landbesitzer, wird auf Rut aufmerksam und erkundigt sich nach ihr. Nachdem ihm geschildert wurde, daß Rut schon lange bescheiden und eifrig ihrer Arbeit nachgeht, spricht er sie an und ist vom Wesen dieser Frau, die er als tiefgläubig erkennt, beeindruckt. Er nimmt Rut zur Frau und sie werden Eltern eines Sohnes, Obed. Das Matthäusevangelium( Mt 1, 1-17) listet Boas und Obed im Stammbaum Jesu auf. Boas, der Vorfahre des Josef, dominiert die rechte Bildseite. Sein Arm ist ausgestreckt, weist auf Rut. Rut in der linken Bildhälfte trägt ein blaues Gewand. Zwischen den beiden, genau in der Bildmitte, ist ein Bund Ähren zu sehen, die von Rut nicht im Arm getragen werden, sondern die auf den Boden zeigen, zur Erde hin. „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein, wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.“ (Joh 12,24). Mit diesen Worten kündigt Jesus im Johannesevangelium seinen Tod am Kreuz für die Menschen an. Im Bild von Rut und Boas, mit den Ähren in der Mitte auf den Feldern vor der Stadt Bethlehem, ist das Bild der Heiligen Familie im Stall von Bethlehem vorweggenommen, es klingt bereits das Geschehen des Weihnachtsfestes an....mehr (Text Kai-Georg Quirin, Pfarrer / Text, Fotos, Grafik , Collage erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 10/2014)

Heute Nacht wird die Uhr 1 Stunde zurückgedreht

Bereits 1784 dachte Benjamin Franklin über eine Zeitumstellung nach. Er kritisierte damals den hohen Verbrauch an Kerzen und die damit verbundenen höheren Kosten während der kalten Jahreszeit. Sein Schreiben an eine Zeitung hatte humoristische Züge und daher wurde Franklins Ansinnen nicht als ernsthafte Aufforderung zur Einführung einer Sommerzeit angesehen. In England dagegen wurde die Idee einer Sommerzeit im Jahr 1907 von dem Geschäftsmann William Willett erstmals seriös gefordert. Willett war der Überzeugung, dass eine Umstellung von 80 Minuten 2,5 Millionen Pfund Kosten für die Beleuchtung erspare. Obwohl Willett mit Lobbyarbeit versuchte seine Idee umzusetzen, war er mit der Einführung einer Sommerzeit nicht erfolgreich. Um für die Tätigkeiten der Menschen die Stunden mit brauchbarem Tageslicht zu verlängern wurde die Sommerzeitumstellung erstmals im April 1916 in Irland, Deutschland und Österreich-Ungarn eingeführt. 1975 wurde dann von fast allen Ländern der damaligen europäischen Union die Sommerzeit eingeführt, teilweise aber noch mit unterschiedlichen Regelungen. Erst Ende des Jahres 1994 wurden dann die in den teilnehmenden Ländern der Europäischen Union bestehenden unterschiedlichen Regelungen zur Sommerzeit vereinheitlicht. Seit diesem Zeitpunkt gilt die einheitliche Sommerzeit in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und deren Landesteilen innerhalb des europäischen Kontinents. Landesteile die nicht in Europa liegen sind nicht mit der einheitlichen Sommerzeit verbunden. Seither wird am letzten Sonntag im März die Uhr eine Stunde von 2 auf 3 Uhr vorgestellt von Normalzeit auf Sommerzeit. Am letzten Sonntag im Oktober geht es dann wieder umgekehrt von 3 auf 2 Uhr eine Stunde zurück. In der heutigen Nacht von Samstag 25. Oktober auf Sonntag 26. Oktober ist es jetzt wieder soweit. Eine Stunde länger dauert dann die Nacht, denn von 3 Uhr Sommerzeit geht's eine Stunde rückwärts auf 2 Uhr Normalzeit (Winterzeit). (Quellen Text, Foto, Grafik Wikipedia.de, Daniel FR Plenz, hermeskeil.de / Erstellt von START4PUBLICITY 10/2014)

"Jaques" satirisches Kirchenkabarett in der Kulturhalle

Kabarettist Detlev Schönauer ist bekannt aus dem Tv in "Jaques Bistro" und kommt in die Kulturhalle Reinsfeld am Sonntag 19. Oktober um 18 Uhr (Einlass ab 17 Uhr) Eintritt 12 Euro. Quelle Foto/Grafik schoenauer.de. Grafikmontage START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 10/2014.

Mit seinem neuen kirchenkritischen Solo-Kabarett-Programm "DAS SCHREIT DOCH ZUM HIMMEL" tritt der ehemalige Physiker und Kirchenmusiker Detlev Schönauer am Sonntag 19. Oktober um 18 Uhr (Einlass ab 17 Uhr) in der Kulturhalle Reinsfeld auf. Der aus dem TV bekannte Schönauer ("Jaques Bistro") setzt sich musikalisch-satirisch mit der Problematik des Christseins in unserer Zeit auseinander. Er gastiert auf Einladung de Kirchenchores Cäcilia Reinsfeld in der Kulturhalle. In seinem Programm zeigt der Kabarettist auf, dass es in der heutigen Welt mit ihren allgegenwärtigen Verlockungen wahrlich nicht leicht ist zu bestehen, und dabei seinen Glaubensgrundsätzen treu zu bleiben. Detlev Schönauer beleuchtet in seiner Paraderolle, dem französelnden Theken-Philosophen Jacques, die Schwierigkeiten mit dem Glauben, der Kirche und den bigotten Mitchristen denen man allerorten begegnet. Schönauer persifliert den manchmal etwas schizophrenen Zustand des Christseins in der Kirchengemeinde, entlarvt entwaffnend den inneren Zwist, den jeder Sünder mit seinem Gewissen hat und - als gelernter Kirchenmusiker ist er dabei voll in seinem Metier - schlägt neue, frechere Kirchenlieder vor, um den Gottesdienst moderner und fetziger zu gestalten und den Kirchenbesuch zu verbessern. Als langjähriger Organist und Kirchenchorleiter kennt Schönauer die ganzen Insider-Geschichten natürlich aus dem ff und präsentiert sie sehr witzig und überaus unterhaltsam, bleibt dabei aber stets seriös. Auch dafür wurde er mit mehreren begehrten Kabarettpreisen belohnt. Viele Fernsehzuschauer kennen ihn als Kneipier "Jacques" aus der laufenden Fernsehreihe "Spaß aus Mainz" des SWR und als TOURist "Jacques", der mit seinen Glossen zu Tour de France die ARD-Sportschau bereichern konnte. Also nicht verpassen - ob Katholik oder Protestant: jeder Christ hat einen Riesenspaß, wenn Schönauer's Jacques in seinem unnachahmlich charmanten französischen Akzent "zu die Himmel schreit"! (Text/Foto/Grafik Quelle schoenauer.de/ Text & Grafik erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 10/2014)

Martinus-Schüler erlaufen über 1000 Euro für guten Zweck im Rahmen der "Aktion Tagwerk - Dein Tag für Afrika"

Mit ihrem diesjährigen Spendenlauf sammelten die Schülerinnen und Schüler der St. Martinus Schule Reinsfeld insgesamt 1266,59 Euro im Rahmen „Aktion Tagwerk – Dein Tag für Afrika“. Nach dem Prinzip "Spendengeld für jede Runde" kam so nicht nur eine beachtliche Spendensumme zusammen, sondern natürlich auch die entsprechende Anzahl von über 1000 Laufrunden im angrenzenden Reinsfelder Kirchenpark. Motiviert für den Spendenlauf wurden die Reinsfelder Füchse durch den Besuch des Info Mobil der „Aktion Tagwerk“. Hier konnten sich die Kinder ein Bild von den Lebensumständen  gleichaltriger Kinder in Afrika machen. Gleichzeitig lernten Sie dabei die Projekte kennen, die mit den erlaufenen Spendengeldern unterstützt werden. Sehr zufrieden zeigte sich die Organisatorin Dorothee Rositzka mit dem Ergebnis der Reinsfelder Füchse und war natürlich erleichtert über den reibungslosen und unfallfreien Ablauf der Veranstaltung. Schulleiterin Petra Falterbaum war begeistert von der sportlichen Leistung und dem Durchhaltevermögen der Schülerinnen und Schüler und kündigte bereits an, dass dieser „Tag für Afrika“ sicher einen festen Platz im Schulkalender erhalten wird....mehr (Text & Fotos St. Martinus-Schule / Text & Fotos bearbeitet, eingestellt und animiert von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 9/2014)

Erntedankteppich der Katholischen Frauengemeinschaft 1000 Arbeitsstunden für 22 Tage Ausstellung

Engagement nominiert für Respekt TV-Ehrenamtspreis

"Auf eine Idee des ehemaligen Pastor Rudolf Schuler im Jahr 1989 geht die Erstellung eines Erntedankteppich durch die Katholische Frauengemeinschaft Reinsfeld zurück", sagt 'Friedel' Hanke. In diesem Jahr wird jetzt zum 26. Mal ein biblisches Motiv nur aus verschiedenen Körnern, Samen, Blüten, Kräutern, Blättern oder Saatgut in liebevoller Kleinarbeit zum Erntedankteppich von den Frauen gestaltet. Etwa drei Monate dauert die Gemeinschaftsaktion, bevor das Kunstwerk in der St. Remigius Pfarrkirche Reinsfeld ausgestellt werden kann. Mit einem Erntedank-Gottesdienst am 4. Oktober um 19 Uhr wird in diesem Jahr die Ausstellung des Neuen und der Erntedankteppiche von 2013 sowie 2012 gefeiert. Vom 5. bis 26. Oktober 2014 ist die Erntedank-Ausstellung dann täglich von 10-12 und von 14-17 Uhr in der Pfarrkirche für Besucher durch die Frauengemeinschaft geöffnet. Dann kommen zu den etwa 800 Arbeitsstunden noch einmal rund 200 Stunden Präsenz zu den Öffnungszeiten der Ausstellung dazu. Auf Anstoß und Hinweis des ehemaligen Stadtwerkechefs Ewald Thisse hat die Gemeinde Reinsfeld die Katholische Frauengemeinschaft jetzt für diese außergewöhnliche Leistung für den TV-Ehrenamtspreis Respekt vorgeschlagen. Im Trierischen Volksfreund wird in Kürze das Ehrenamt der Reinsfelder vorgestellt und dann kann dafür abgestimmt werden. Vier von elf Frauen, die in diesem Jahr den Erntedankteppich für die Ausstellung in der Reinsfelder St. Remigius Kirche gestalten. Unsere Fotos zeigen Marga Eiden, Bettina Philipp, Elfriede Hanke und Hildegard Kolz. Von der katholischen Frauengemeinschaft Reinsfeld arbeiten außerdem Christel Weber, Monika Eiden, Irmgard Stüber, Michaela Klemens, Melanni Marx, Reinharda Schmitt, Karin Bauer, Margot Wahlen und Lore Ott am Motiv 2014 mit. Die Liste der Frauen, die in den Jahren zuvor die Arbeit unterstützten, wäre bestimmt drei bis viermal so lang. ...mehr (Text & Foto & Animation erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 9/2014)

Reinsfelder Remigius-Kirmes mit vier Tagen Festprogramm

Vier Tage lang wird jedes Jahr Angang Oktober auf der Remigiuskirmes in Reinsfeld gefeiert, getanzt und unterhalten. Auf Groß und Klein warten ein Rummelplatz und ein Festzelt am Radweg in Reinsfeld unmittelbar am Eventbahnhof. In diesem Jahr wird von Freitag 3. Oktober bis Montag 6. Oktober den Einheimischen, aber auch Gästen und Touristen ein vielfältiges Programm geboten. Los geht es bereits am Freitag, 3. Oktober, ab 21 Uhr mit dem Kirmesrock und einer Ü-30-Rock-Pop-Party mit DJ Ship One und einer Lasershow im beheizten Festzelt. Die offizielle Eröffnung ist an Kirmessamstag, dem 4. Oktober. Ab 19 Uhr findet in der St. Remigius Pfarrkirche ein Festgottesdienst mit den Chören aus Reinsfeld und Kell statt. Der Erntedankteppich der Katholischen Frauengemeinschaft mit dem Titel "Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt"wird dann feierlich der Öffentlichkeit erstmals präsentiert. An das Hochamt anschließend wird Ortsbürgermeister Spies gegen 21 Uhr mit dem symbolischen Fassanstich den offiziellen Startschuß für die Kirmes geben. Musikalischer Höhepunkt an diesem Abend ist Livemusik von der Cover-Band Second Edition, einer Rock Classic Revival Band. Am Kirmessonntag, den 5. Oktober soll ab 14 Uhr der Kids-Express den Jüngsten Besuchern Spaß und Unterhaltung bieten und danach spielt der Musikverein Lyra Reinsfeld zum Kirmeskonzert auf. Wer die Küche an diesem Tag kalt lassen möchte kann im Festzelt ein traditionelles Kirmesessen nach Großmutter Art genießen. Den Kirmessonntag schließt am Abend ab 19.30 Uhr Alleinunterhalter Jürgen Müller, ein Reinsfelder Jung, mit Musik ab. Am letzten Festtag und zum Kehraus am Kirmesmontag, 6. Oktober, haben Vereine, Betriebe und Gruppen in Fünferteams ab 15 Uhr die Chance beim Bierkrugschieben die Besten zu küren. Nach dieser Gaudi mit "Moas" gibt es zum Abschluß handgemachte Livemusik mit den Leitsgeheijern im Festzelt. An allen Festtagen ist der Eintritt ins Festzelt frei und die Fahrgeschäfte am Rummelplatz freuen sich auf ein reges Kirmestreiben! Hier geht es zum Festtagsplakt mit allen Veranstaltungen...mehr (Text & Grafikanimation erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 10/2014)

Neuer Pfarrbrief Nr. 9 für 6. September bis 5. Oktober

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 9/2014

Jetzt für unsere Frauengemeinschaft im TV abstimmen

Klicken Sie in das Bild / Screenshot der Webseite volksfreund.de/Respekt und sie werden zur Abstimmungsseite des Volksfreund weitergeleitet.

Respekt TV-Ehrenamtspreis des Trierrischen Volksfreund
Katholische Frauengemeinschaft Reinsfeld ist nominiert
Ab sofort kann online abgestimmt werden über die Ehrenamtler des Monats September in der Region. Die Reinsfelder Katholische Frauengemeinschaft ist als eine von drei Gruppen beim Projekt Respekt des Trierischen Volksfreund nominiert. Seit 26 Jahren stellen sie in rund 1000 Arbeitsstunden einen Erntedankteppich her und dann in der Reinsfelder Pfarrkirche St. Remigius aus. Der Erlös kommt seit dieser Zeit sozialen Einrichtungenn zu Gute. In erster Linie einem Krankenhaus im afrikanischen Ghana. Ab sofort können alle Reinsfelder, Freunde, Bekannte sowie Liebhaber des Kunstwerks Erntedankteppich in Reinsfeld für die Frauengemeinschaft abstimmen. Zur Onlineabstimmung geht es hier mit einem Click - Respekt/Volksfreund/Abstimmung. Oder clicken sie mit der Maus einfach in das Bild / Screenshot über dem Text. Von dort werden Sie ebenfalls auf die Abstimmungsseite des TV weitergeleitet.  ( Bild / Screenshot / Text erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowikm 9 / 2014)

Schränke räumen und mitmachen: Basar rund ums Kind

Neuer Pfarrbrief Nr. 8 für den Zeitraum 26. Juli bis 7. September online

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 7/2014

Dämmerschoppen mit Reinsfelder und Keller Musikvereinen

Am Sonntag, 7. September startet die zweite Auflage des Dämmerschoppen. Der Musikverein Reinsfeld lädt zu diesem "Open-Air-Musik-Event" an den Radweg ein. Ab 15 Uhr sind am Pavillon beim Eventbahnhof am Radweg-Festplatz diesmal der Musikverein "Concordia" Kell am See und die gastgebende "Lyra" zu hören. Flotte und unterhaltsame Blasmusik stehen auf dem Programm. Zu der beliebten Veranstaltung bietet der Verein auch diesmal selbstgebackenen Kuchen sowie Steaks und Würstchen vom Grill an. Dazu gibt es heißen Kaffee, kühle Getränke, Sekt, Rosé und einen feinherben Weißburgunder. Sonne, Sommer und angenehme Temperaturen sind vorbestellt. Der Eintritt ist wie immer frei. (Grafik MV Reinsfeld / Text und Grafik erstellt von START4PUBLICITY Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 8 / 2014)

Der Bürgermeister der Gemeinde informiert

Helferinnen und Helfer gesucht  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  
in unserer schönen Gemeinde konnten verschiedene Arbeiten wegen personeller Engpässe, Krankheit etc. und Ausfall von Maschinen bisher nicht geleistet werden. Die Gemeindearbeiter sind zurzeit überfordert und für viele Arbeiten kann man halt keine Firmen anstellen. Einige Arbeiten müssten unbedingt noch in diesem Jahr ausgeführt werden. Daher suche ich freiwillige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die bereit sind Renovierungs- und Anstreicharbeiten an den Spielplätzen und dem Pavillon am Radweg auszuführen. Die Kapelle am Ende der Kapellenstraße müsste dringend renoviert werden. Der Marterpfahl auf dem Indianerspielplatz bräuchte unbedingt einen neuen Anstrich. Das wäre z.B. eine Arbeit für unsere Jugendlichen. Des Weiteren sollten die Hütten für den Weihnachtsmarkt gestrichen werden. Hier sind die Vereine und die Initiatoren gefordert. Sie wissen also, es gibt viel zu tun. Ich bitte alle, die Interesse haben mitzuwirken sich bei mir zu melden. Tel.: 2922 oder 01752972645
Zur Koordination und Abstimmung bitte ich diejenigen, die mithelfen möchten, am Mittwoch, den 27. August, um 19.00 Uhr zu einer Besprechung in die Tourist-Info, im Musikpavillon an der Kirche. Die gemeinsame Arbeit wäre ein wichtiges Ehrenamt in unserer schönen Gemeinde. Sie fördert das Gemeinwohl und macht darüber hinaus noch Spaß. Es werden keine Mammutleistungen verlangt. Auf den guten Willen kommt es an. Die Rahmenbedingungen werden stimmen.
Ich hoffe, dass es auf diesem Weg möglich sein wird, einige Freiwillige, die Zeit haben und wollen, zur Mitarbeit zu bewegen. Über Ihre Unterstützung würde ich mich sehr freuen. Ich wünsche Ihnen weiterhin eine schöne Zeit.
Ihr Rainer Spies, Ortsbürgermeister
(erstellt i.A. des OB durch START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 8/2014)

25 Jahre Jugendfeuerwehr Reinsfeld und Einsegnung TLF 4000 am "Tag der offenen Tür" der Freiwilligen Feuerwehr

Das Neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 der FFW Reinsfeld wird am 30. 31. August im Rahmen des Jubiläum 25 Jahre Jugendfeuerwehr und des Tag der offenen Tür vorgestellt und eingeweiht. Copyright Foto FFW Reinsfeld.

Das neue Tanklöschfahrzeug 4000 (TLF 4000) der Freiwilligen Feuwehr in Reinsfeld ist bereits seit einigen Wochen im Einsatz und hat seine Bewährungsprobe bei einem LKW-Brand bereits mehr als bestanden. Die offizielle Fahrzeugeinweihung findet im Rahmen eines "Tag der offenen Tür" der Freiwilligen Feuerwehr Reinsfeld, am 30. und 31. August statt. Gleichzeitig feiert die FFW am Feuerwehrgerätehaus, Zur Flachsheide 4,  auch das 25 jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Reinsfeld. An diesem Wochenende wird Wehrführer Andreas Wagner sein Amt auch offiziell der neuen Wehrführung übergeben. Das neue Einsatzfahrzeug TLF 4000 wurde u.a. auch mit Landes- und Kreiszuschüssen finanziert und kann somit auch ausserhalb der Grenzen der Verbandsgemeinde Hermeskeil und Reinsfeld's eingesetzt werden. Der Mercedes-Benz mit einem Aufbau von Gimaex hat einen 290 PS starken Motor und verfügt über einen 4000 Liter Wassertank und einen 500 Liter großen Schaummitteltank mit einer hochmodernen Schaumzumischanlage. Neben einer beachtlichen Wasser´leistung von 1600 Liter pro Minute verfügt das moderen TLF 4000 über einen Dachmonitor und einen pneumatisch ausfahbaren Lichtmast mit vier integrierten Xenon-Strahlern zur Ausleuchtung von Brand- und Unfallstellen. Am Tag der offenen Tür, Samstag 30. August (ab 14 Uhr) und Sonntag 31. August ab 10 Uhr können alle Fahrzeuge, Das Gerätehaus und die Wehr im simulierten Einsatz bestaunt werden. Die Feuwerwehr und Jugendfeuerwehr Reinsfeld laden alle Bürger- und Bürgerinnen sowie Interessierte zu diesen beiden Tagen in Gerätehaus recht herzlich ein. An beiden Tagen wird neben Vorführungenb und Unterhaltung auch für Speis und Trank der Besucher bestens gesorgt sein. (Text/Foto bereitgestellt FWW Reinsfeld / Text und  Foto bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 8/2014)

"Jetzt Du" - Mit einer Blutspende Leben retten

Copyright Foto DRK

Mit einer Blutspende kann Jeder - auch Du - Leben schenken! Das Deutsche Rote Kreuz DRK sucht Blutspender, die in 60 Minuten zum Lebensretter avancieren. Am Dienstag, den 26. August 2014 organisiert das DRK Hochwald wieder einen Blutspendetermin in der Kulturhalle Reinsfeld von 18-21 Uhr. Spenden darf Jeder, der zwischen 18 bis 68 Jahre alt ist (Erstspender bis 60 Jahre) und sich gesund fühlen. Allein in Rheinland-Pfalz werden täglich etwa 500 Blutkonserven benötigt, de jedoch nicht vorhanden ist, da die Zahl der Blutspender abnimmt. Blutspenden werden nicht nur bei Operationen oder zur Versorgung von Unfallopfern benötigt, sonern werden auch in vielen Blutpräparaten für medizinische Therapien benötigt. Der "Saft des Lebens" wird von einem gesunden Körper nach einer Spende in wenigen Wochen wieder gebildet und hilft als aufbereitete Blutkonserve das Leben anderer zu retten. Werden auch Sie in einer Stunde zum Lebensretter mit Ihrer Blutspendein in Reinsfeld. (Banner & Foto DRK / Text, Foto und Grafikbanner erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 8/2014)

Reinsfelder St. Martinus-Schüler pilgern zum Kloster Himmerod und lernen das Leben als Mönch kennen

Die Pilger der St. Martinus-Schule Reinsfeld vor dem Kloster Himmerod mit Pater Stephan. Foto St. Martinus-Schule Heinrich Krisam. Bearbeitet und erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik

Schon zum vierten Mal machten sich Schüler der St. Martinus Schule aus Reinsfeld zu einer Pilgerwanderung auf den Weg. Elf Schülerinnen und Schüler pilgerten mit ihren Lehrern, Heinrich Krisam und Rainer Kraus, von Salmrohr bis zum Kloster Himmerod. Im Kloster wurden sie von Pater Stephan begrüßt. Übernachtet wurde im Gästehaus des Klosters. Neben der Teilnahme am Abendgebet der Mönche und an einer Morgenandacht, bekamen die Schüler von dem Organist Wolfgang Valerius eine beeindruckende Vorführung der Kirchenorgel...mehr (Text & Foto bearbeitet und erstellt durch START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 7/2014)  

Die neuen Mitglieder des Reinsfelder Gemeinderat ab 2014

Foto Privat

In seiner konstituierenden Sitzung verpflichtete Reinsfeld's wiedergewählter Ortsbürgermeister Rainer Spies die neuen Mitglieder des Gemeinderat. Das Foto zeigt den Ortschef mit VG-Bürgermeister Hülpes nach der ersten Sitzung: Erste Reihe von rechts: VG-Bürgermeister Michael Hülpes, 1. Beigeordneter Hans-Peter Philipp (CDU), Ortsbürgermeister Rainer Spies (SPD), 2. Beigeordneter Günther Muno (SPD), Paul Port (OWL), Stefan Weber (SPD), Werner Mannerhans (OWL). Zweite Reihe hinten von links: Giselind Roßmann (SPD), Alexander Keuper ( SPD, nachgerückt für den 2. Beigeordneten Günther Muno), Jürgen Schirra (OWL), Frank Eiden (CDU, nachgerückt für den 1. Beigeordneten Hans-Peter Philipp), Eugen Spies (SPD), Peter Kunz (SPD), Gabriele Wollscheid (SPD), Esther Mergens-Wahlen (CDU), Andreas Weist (CDU), Klaus Wahlen (CDU), Uwe Roßmann (SPD). Foto Privat. Text und Foto erstellt i.A. der VG durch START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 6/2014.

Musikaliche Krimi-Lesung für einen guten Zweck

Krimi-Autor Hans Muth alias Hannes Wildecker bei seiner Lesung in Reinsfeld. Foto Privat

Wenn manche wüssten, welch tolle Veranstaltungen das sind, würden noch mehr Leute kommen“, äußerte sich Horst Glessner am Ende der Krimi-Lesung. Dennoch: Über 30 interessierte Krimi-Freunde hatte es in das Reinsfelder Bürgerhaus gezogen, denn dort stand ein besonderes Ereignis an. Hans J. Muth aus Lampaden (Kreis Trier-Saarburg), auch bekannt unter seinem Pseudonym Hannes Wildecker,hatte mit der Ortsgemeinde Reinsfeld zu einer musikalischen Krimi-Lesung eingeladen. Unterstützt wurde er dabei von Gastleserin Margit Gellner aus Kell am See, die Muth des Öfteren auf Lesereisen begleitet....mehr ( Text / Foto erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 7/2014)

Bildgrafik Copyright START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik

Die St. Martinus Schule in Reinsfeld ist ein modernes Förderzentrum mit den Förderschwerpunkten Lernen und Sprache. Die Schule versteht sich als Lebens- Lern- und Handlungsraum. Die Schüler und Schülerinnen werden mit modernen Unterrichtsmethoden und individuell in differenzierten Lerngruppen gefördert. Um dieses Angebot zu ergänzen will die St. Martinus-Schule im kommenden Schuljahr das Projekt Lesezeit ins Leben rufen. Sie sucht ehrenamtliche Lesepaten (Menschen, die Zeit haben, sich etwas vorlesen zu lassen oder selbst vorzulesen). Dazu kommen die Paten ein bis zwei Stunden pro Woche in die Schule, um Kindern vorzulesen oder mit ihnen zu lesen. Lesepaten sollen die Kinder beim Lesen lernen unterstützen und ihre Freude am Lesen fördern. Wenn Sie Interesse haben und sich vorstellen können ein Lesepate an der St. Martinus Schule zu werden, dann sind Sie eingeladen an einem Schnuppertermin in der Schule Schüler, Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen und das Projekt Lesepaten in der Praxis kennen zu lernen.   Nähere Informationen und Anmeldungen: St. Martinus Schule Reinsfeld, Ansprechpartnerin Frau Anne Herres unter Telefon 06503 / 7606 , oder per E-Mail an martinus.schule(@)t-online.de.  (Text Schule / Text und Grafik erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 7/2014)

44 Jahre KV Reinsfeld - Zum Jubiläum Sommerumzug

Plakatgrafik Copyright KV Reinsfeld e.V.

Ein Sommerumzug ist zum Jubiläum des KV Reinsfeld am Samstag, 19. Juli der Höhepunkt des Jahres 2014. Getreu dem Motto "Wir feiern mit viel Radau, 4x11 KV Reinsfeld, Helau" wird mit zahlreichen Wagen und Fußgruppen der Sommerumzug um 16:11 Uhr gestartet. Anschließend heißt es feiern bis zum abwinken in und vor der Kulturhalle bei einem Live-Konzert mit den Stimmungsmnachern aus Reinsfeld und als Hauptattraktion dann mit der Band Klimaschock.

Neuer Pfarrbrief Nr.7 für 28. Juni bis 27. Juli online

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 7/2014

Reinsfelder Bürger & Touristinfo seit Mai geöffnet

Copyright Foto/Grafik S4P Marketing Juergen A. Slowik

Seit 2011 ist das Informationszentrum für Bürger und Touristen in Reinsfeld für Einwohner und Gäste da. Aus der bisher reinen Tourist-Information Reinsfeld am Musikpavillon vor der St. Remigius Kirche wurde nach dem Willen des Gemeinderates eine Bürger & Tourist-Info". Seit Anfang Mai 2014 ist die Bürger & Tourist-Information jetzt nach der Winterpause wieder zu folgenden Zeiten geöffnet: Montags: 9:30 - 11:30 Uhr / Dienstags: 15:00 - 17:00 Uhr / Mittwochs: 18:00 - 19:00 Uhr Bürgermeistersprechstunde / Donnerstags: 9:30 - 11:30 Uhr / Freitags:16:00 - 18:00 Uhr / Samstags: 10:00 - 12:00 Uhr. Weitere Infos hier....mehr (Text/Foto erstellt von S4P Marketing PR Sponsoring Juergen A. Slowik 5/2014)

Dämmerschoppen mit Reinsfelder und Rascheider Musikern

Am Sonntag, 6. Juli, ist es wieder soweit. Der Musikverein Reinsfeld lädt zum Dämmerschoppen an den Radweg ein. Ab 15 Uhr sind am Pavillon beim alten Bahnhof der Musikverein Rascheid und die gastgebende "Lyra" zu hören. Flotte und unterhaltsame Blasmusik stehen auf dem Programm. Zu der beliebten Veranstaltung bietet der Verein auch diesmal selbstgebackenen Kuchen sowie Steaks und Würstchen vom Grill an. Dazu gibt es heißen Kaffee, kühle Getränke, Sekt, Rosé und einen feinherben Weißburgunder. Sonne, Sommer und angenehme Temperaturen haben sich schon eingestellt. Der Eintritt ist wie immer frei. (Grafik MV Reinsfeld / Text und Grafik erstellt von START4PUBLICITY Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 7 / 2014)

Konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Reinsfeld

Am Dienstag, dem 24.06.2014, findet um 19:00 Uhr im Bürgerhaus die Konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Reinsfeld statt.
Spies, geschäftsführender Ortsbürgermeister

Tagesordnung:

Öffentliche Sitzung:

TOP 1

Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

 

 

TOP 2

Verpflichtung der neu gewählten Ratsmitglieder

 

 

TOP 3

Ernennung des Ortsbürgermeisters

 

 

TOP 4

Wahl der ehrenamtlichen Beigeordneten, Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt
a) 1. Beigeordneter
b) 2. Beigeordneter

 

 

TOP 5

Wahl der Ausschüsse
a) Haupt- und Finanzausschuss
b) Rechnungsprüfungsausschuss

 

 

TOP 6

Änderung der Hauptsatzung

 

 

TOP 7

Geschäftsordnung des Ortsgemeinderates für die neue Legislaturperiode

 

 

TOP 8

Wahl der Vertreter der Ortsgemeinde Reinsfeld in die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Konversion Hermeskeil

 

 

TOP 9

Erhöhung Gewerbesteuerhebesatz zum 01.01.2014

 

 

TOP 10

Annahme von Spenden

 

 

TOP 11

Ausbau der Kapellenstraße

hier: Information über Anliegergespräch

 

 

TOP 12

Verschiedenes

Bild- und Textdatei erstellt i.A. des Ortsbürgermeister durch START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 6/2014

Neuer Pfarrbrief vom 31. Mai bis 29. Juni 2014 online

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 6/2014

Die Reinsfelder Bürger und Bürgerinnen haben gewählt

Die Wahl 2014 ist gelaufen und die Ergebnisse stehen fest. Rainer Spies als Einzelkandidat für den Posten des Ortsbürgermeister erhielt 74 % JA-Stimmen und 26 % NEIN- Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 54,6 % oder 1041 Wählern von 1907 Wahlberechtigten. Bei der Wahl zum Ortsgemeinderat konnten für die SPD Rainer Spies, Gabrielle Wollscheid, Peter Kunz, Giselind Roßmann, Stefan Weber, Günter Muno und Eugen Spies in den Rat einziehen. Für die CDU gelang dies Esther Mergens-Wahlen, Klaus Wahlen, Andreas Weist und Hans-Peter Philipp. Von der OWL sind Paul Port, Werner Mannerhans, Wolfgang Stüber, Jürgen Schirra und Michael Müller im Rat vertreten. Die endgültige Ratsbesetzung kann sich durch Nachrücker nach den Wahlen der Beigeordneten noch ändern. Alle Ergebnisse der Wahlen finden Sie hier...mehr (Quelle hermeskeil.de / Text und Grafiken erstellt von START4PUBLICUITY Jürgen A. Slowik i.A. der VG 5/2014)

Kreismeister: A-Junioren der JSG holen zweiten Titel 2014 Trainerduo Ali Hardt und Thomas Schuh beendet seine Tätigkeit

Cheftrainer Ali Hardt
Co-Trainer Thomas Schuh

Im Kampf um die Kreismeisterschaft der A-Junioren zeigte die JSG Reinsfeld von Trainer Ali Hardt und Co Thomas Schuh von Beginn an eine hochkonzentrierte Leistung gegen die SG Irsch, den Meister der Staffel I und gewann am Ende verdient mit 8:1. Nach dieser erfolgreichen Saison beenden Trainer Hardt Ali und Co-Trainer Thomas Schuh ihre langjährige Tätigkeit und stehen der JSG nicht mehr als Trainer zur Verfügung. .....mehr (Text und Fotos erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 6/2014)

St. Martinus – Schule wird Bezirksmeister der Förderschulen

Foto Fußballmannschaft der St. Martinus-Schule Reinsfeld, Jörg Schönenberger. Bearbeitet und eingestellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 5/2014

Die Fußballmannschaft der St. Martinus-Förderschule Reinsfeld wurde beim Endrundenturnier in Bitburg mit drei Siegen souverän Bezirksmeister. Nachdem sich die Mannschaft beim Vorrundenturnier in Kusel durchgesetzt hatte, wurden die Förderschulen von Idar-Oberstein, Schweich und Gastgeber Bitburg beim Endrundenturnier am 14. Mai besiegt. Die Mannschaft zeigte dabei neben einem technisch guten Fußball vor allem eine große Einsatzbereitschaft, was schließlich den Erfolg ausmachte.   Die St. Martinus-Schule fährt nun als Sieger des Regierungsbezirkes Trier zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft am 3. Juni nach Ludwigshafen. Bei ähnlicher Leistung wie in Bitburg ist der Mannschaft auch hier einiges zuzutrauen. (Text Rainer Kraus, Foto Jörg Schönenberger beide St. Martinus Schule / Text & Foto erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 5/2014)

Neuer Pfarrbrief vom 5. Mai bis 1. Juni 2014 online

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 5/2014

Am Ende souveräner Meister ohne Wert - Kreistitel winkt

Dominik Hoffmann mit erstem Treffer seiner Karriere

Erster Treffer für Dominik Hoffmann

"Meine Jungs haben nachhaltig gezeigt das wir zu Recht Meister in der Kreis-Staffel geworden, aber leider ist der Titel ohne Wert, denn er berechtigt nicht in die Bezirksliga aufzusteigen", sagte Trainer Ali Hardt nach dem 9:0-Offensivfeuerwerk gegen eine in allen Belangen unterlegene JSG Osburg. Dominik Hoffmann erzielte bei diesem Torreigen sein erstes Tor in seiner zwölfjährigen Jugendfußballer Karriere. Da der VfL Trier sein Team aus dem Wettbewerb gezogen hat und das letzte Saisonspiel damit am Grünen Tisch entschieden wurde, beendet die JSG Reinsfeld die Saison mit 39 Punkten (7 Punkte vor Mehring) und einem Torverhältnis von 47: 11 Treffern. Angestrebt wird jetzt noch die Kreismeisterschaft ....mehr (Text / Bild/ Grafik / Animation erstellt von Fussballsponsoring.de Jürgen A.Slowik)

„Dreck-weg-Tag“ war eine rundum gelungene Aktion

Illegale Müllablagerungen, wie hier auf dem „Hinzerter Kopf“ wurden beim Reinsfelder "Dreck-Weg-Tag" entsorgt. Foto Privat

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

der Vorsitzende des Heimat- und Fremdenverkehrsvereins, unser Revierförster Martin Ritter hatte alle Bürgerinnen und Bürger unserer Ortsgemeinde zu der Aktion „Dreck-weg-Tag“ eingeladen. Leider waren nur wenige der Einladung gefolgt. Dennoch wurde viel Müll aus dem Umfeld von Reinsfeld beseitigt. Nach der Einteilung der Helferinnen und Helfer haben diese in unterschiedlichen Ortsaußenlagen, alles Mögliche an Müll gesammelt. So wurden neben den vielen Flaschen und Plastikabfällen auch ein Partyzelt mit Zubehör, 2 Satz Reifen mit Felgen, ein Waschbecken, jede Menge Schuhe, usw. gefunden und ordnungsgemäß entsorgt. Fast vier Stunden waren wir unterwegs, haben den Müll in Plastiksäcken und Eimern gesammelt und in den bereitgestellten Container entsorgt. Im Anschluss daran gab es für die Teilnehmer  Getränke und einen kleinen Imbiss. Als Ortsbürgermeister möchte ich mich recht herzlich bei Martin Ritter und den engagierten Helferinnen und Helfern bedanken. Ich möchte es aber auch nicht versäumen an Sie alle zu appellieren, auch bei Ausflügen ihren Müll nicht in unserer schönen Natur zu entsorgen. Es gibt für alles andere Entsorgungsmöglichkeiten. Alles in Allem war der „Dreck-weg-Tag“ eine gelungene Aktion, zu der wir im nächsten Jahr wieder einladen werden. Dann hoffen wir auf bessere Resonanz. Frohe Ostertage in einer sauberen Natur wünscht
Ihr Rainer Spies, Ortsbürgermeister.
(Text / Foto erstellt i.A. des OB durch START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 14.4.2014)

Neues Outfit beflügelt Fußballteam der St. Martinus Schule

Neue Trikots für die Fußball-Schulmannschaft der St. Martinusschule Reinsfeld. Das Foto zeigt die Spieler mit (v.l.) Rainer Kraus (Sportlehrer und Mannschaftsbetreuer), Christian Hoffmann (Volksbankfiliale Reinsfeld), Bärbel Hofer (Marketing Volksbank Hochwald-Saarburg eG). Von rechts Jörg Schönenberger (Stellvertretender Schulleiter), Petra Falterbaum (Schulleiterin) und Sabine Junkes (2. Vorsitzende Verein Lernen Fördern e.V.) Foto Fabian Backes, St. Martinus-Schule. Bearbeitet und eingestellt von START4PUBLICITY J.A. Slowik 4/2014

Mit neuen Trikots, gesponsert von der Volksbank Hochwald-Saarburg eG und dem Verein Lernen Fördern e.V. der St. Martinus Schule, präsentierte sich die Schulmannschaft beim Fußball Vorrundenturnier der Förderschulen in Kusel.  Die neuen Trikots beflügelten die Mannschaft schon beim ersten Auftritt derart, dass sie mit einem Sieg und einem Unentschieden gegen die Mannschaften aus Idar-Oberstein und Kusel die Zwischenrunde bei den Fußball Bezirksmeisterschaften der Förderschulen erreichten. Bester Torschütze war Dennis Ruland mit vier Treffern....mehr (Text und Foto bearbeitet und erstellt durch START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 4/2014)

SPD-Politiker Professor Dr. Karl Lauterbach spricht zum Thema 'Ärztliche Versorgung im ländlichen Raum'

SPD-Bundestagsabgeordneter und Gesundheitsexperte Professor Dr. Karl Lauterbach. Quelle Foto karllauterbach.de

Der SPD-Gesundheitsexperte Prof. Dr. Karl Lauterbach (MdB) wird am 14. Mai 2014 um 19.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus „Johanneshaus“ in der Martinusstraße 5a in Hermeskeil über das Thema „Ärztliche Versorgung im ländlichen Raum“ sprechen. Dazu laden der SPD-Kreisverband sowie die SPD in der VG Hermeskeil ein. Moderiert wird die Veranstaltung von der örtlichen Bundestagsabgeordneten Dr. Katarina Barley. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Der Hintergrund: Immer weniger Ärzte sind bereit, nach ihrer Ausbildung auf dem Land zu praktizieren. Dies bedroht zunehmend die Versorgung in der Fläche. Bund und Land suchen nach angemessenen und wirksamen Anreizen, damit Ärzte zukünftig nicht nur in Städten praktizieren. Der Gesundheitspolitiker und Bundestagsabgeordnete Lauterbach wird über Konzepte und Ideen in der Politik berichten, wie auf dem Land die nötige gesundheitliche Versorgung aufrecht erhalten werden soll. (Text / Foto SPD-Fraktion erstellt i.A. START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 5/2014)

TuS Reinsfeld - Freitag 9. Mai Jahreshauptversammlung

Foto / Grafik S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 2013

Der Turn- und Sportverein Reinsfeld 1926 e.V. lädt alle seine aktiven und inaktiven Mitglieder zur Jahres­hauptver­sammlung (JHV) 2014 ein, um gemeinsam einen Rückblick auf das Sportjahr 2013 zu werfen und die Weichen für das nächste Jahr zu stellen. Die JHV findet am Freitag, den 9. Mai, um 20.30 Uhr im Sportlerheim an der Reinsfelder Sportanlage statt. Anträge, die von Mitgliedern gestellt und in der Tagesordnung aufgenommen werden sol­len, müssen dem Vorstand bis drei Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form vor­gelegt werden. Der Vorstand hofft und bittet um rege Teilnahme der Vereinsmitglieder, die noch aktiver in die Vereinsgestaltung eingebunden werden sollen. Vorschläge zur Besetzung einzelner Vorstandspositionen, auch durch interessierte Neukandidaten, sind durchaus sehr willkommen. Weitere Infos und die Tagesordnung finden Sie hier...mehr (Foto/Grafik und Text erstellt von S4P Marketing PR Sponsoring Jürgen A. Slowik 5/2014)

Spitze in Ehrang und gegen Kell souverän verteidigt

Auch im Rückspiel konnte die JSG Reinsfeld den Nachbarn aus Kell mit 2:1 besiegen und damit den ersten Tabellenplatz und den Vorsprung von vier Punkten auf Verfolger Mehring erfolgreich verteidigen. "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hei, hei, hei", hallte es nach dem Schlußpfiff von Schiri Backes über die Reinsfelder Rasensportanlage. Am Samstag 10. Mai ab 17.30 Uhr können die A-Junioren der JSG Reinsfeld im Heimspiel gegen die JSG Osburg die Meisterschaft bereits vor dem letzten Spieltag klar machen. "In bin stolz auf meine Jungs", hatte Trainer Hardt eine Woche vorher nach dem Spiel in Ehrang gesagt. Seit dem sechsten Spieltag sind die A-Junioren der JSG Reinsfeld Spitzenreiter und benötigen jetzt nach zwei Siegen noch drei Punkte für die Meisterschaft. (Text / Grafikanimation und Fotomontage Fussballsponsoring.de Jürgen A. Slowik 5/2014)

Der Bürgermeister der Gemeinde Reinsfeld informiert

Friedhofangelegenheiten  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
aufgrund verschiedener Anfragen weise ich darauf hin, dass auf dem Friedhof in Reinsfeld die Möglichkeit besteht, Verstorbene in sog. Urnen-Wahlgräbern zu bestatten. In einer solchen Grabstätte können zwei oder mehrere Urnen beigesetzt werden. Normalerweise ist die Beisetzung einer weiteren Urne in ein bestehendes Urnen-Reihengrab nicht möglich. Wir geben Interessierten aber die Möglichkeit in einem formlosen Antrag ein bestehendes Urnen-Reihengrab in ein Urnen-Wahlgrab umwandeln zu lassen. Ich weise aber darauf hin, dass in diesem Fall Gebühren anfallen. Den Antrag stellen Sie bitte an die Verbandsgemeindeverwaltung, Abt. Bestattungswesen oder geben ihn bei mir ab. Für Fragen der Gebührenordnung steht ihnen auch die Sachbearbeiterin der VG Hermeskeil: Frau Susanne Fuchs Tel.: 809102, zur Verfügung.  

Sperrung der Kaulenstraße im Bereich des Friedhofs  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

Der Straßenausbau in der „Kaulenstraße“ geht zügig voran. Momentan wird in dem Straßenabschnitt vom Feuerwehrgerätehaus bis zur Kapellenstraße gearbeitet. Vor dem Eingangsbereich zum Friedhof sind umfangreiche Arbeiten notwendig, die etwas mehr Zeit beanspruchen. Deshalb ist die Durchfahrt von der Schulstraße bis zum Feuerwehrgerätehaus gesperrt. Wir bitten diesen Bereich zu umfahren und andere Straßen, z.B. die Ahlbertstraße zu nutzen. Für Fahrten und Anlieferungen zum Friedhof sollte beispielsweise die Straße „Zur Flachsheide“ genutzt werden. Die normalerweise für den Durchgangsverkehr gesperrte Stichstraße, die hinter den Friedhof und zum Gemeindebauhof führt, kann für die Übergangszeit befahren werden. In Verlängerung der Schulstraße befindet sich ein zusätzlicher Eingang zum Friedhof den Sie ebenfalls nutzen können. Es gibt also verschiedene Ausweichmöglichkeiten.  Parken Sie bitte nicht vor der Einfahrt zum Bauhof. Versperren Sie keine Wege und nehmen Sie Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer. Ich bitte um Ihr Verständnis.  

Verschmutzung durch Hundekot vermeiden Hunde an der Leine halten    

Liebe Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer,  

die meisten von Ihnen achten auf ordnungsgerechte Entsorgung von Hundekot ihrer Lieblinge. Leider werden mir  aber immer wieder Ordnungswidrigkeiten gemeldet und ich habe selbst feststellen müssen, dass im Innerortsbereich Gehwege und Parkanlagen mit Hundekot verschmutzt sind. Das ist unhygienisch und für Anwohner, Kinder und Fußgänger unzumutbar. Außerdem muss das nicht sein, denn die Gemeinde hat an vielen Stellen Hundekotbeutel-Spender installiert und gibt Ihnen die Möglichkeit diese Beutel kostenlos zur Entsorgung vom Hundekot zu benutzen. Machen Sie bitte davon Gebrauch und entsorgen sie die gefüllten Beutel in ihrem Hausmüll oder in den bereitgestellten Mülleimern. Werfen Sie bitte keine gefüllten Kotbeutel in die Parkanlagen oder auf sonstige öffentliche Bereiche. Selbst auf Kinderspielplätzen wurden diese schon gefunden. Die ordnungsgemäße Entsorgung gilt auch für den Hundekot an den Straßenrändern unserer Wirtschaftswege und im Bereich unserer Parkanlagen. Ich weise erneut darauf hin, dass es sich bei Nichtbeachtung um Ordnungswidrigkeiten handelt, die bei Namensnennung mit einem Bußgeld geahndet werden. Ich wurde wiederholt angesprochen um auf ein anderes Problem hinzuweisen. Häufig fühlen sich Urlauber, Radfahrer, Wanderer und Jogger von frei herumlaufenden Hunden gestört. Das ist verständlich, denn es ist individuell nicht auszuschließen, dass sich jemand vor Hunden fürchtet und andererseits kann kein Hundebesitzer richtig einschätzen, ob von seinem Hund eine Gefahr ausgeht. Stichwort: Der macht doch nichts. Daher bitte ich Sie Innerorts und im Außenbereich an den Wirtschafts- und Waldwegen Ihre Hunde anzuleinen. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei Nichtbeachtung dieser Vorschrift ebenfalls um eine Ordnungswidrigkeit handelt, die geahndet werden kann.   Ich hoffe auf Ihr Verständnis und wünsche Ihnen weiterhin viel Freude mit Ihren Lieblingen.  

Ihnen allen wünsche ich einen schönen Frühling und eine schöne Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rainer Spies, Ortsbürgermeister

Neuer Pfarrbrief vom 5. April bis 4. Mai 2014 online

Bitte in das Titelbild klicken zur Weiterleitung auf die Seite der Kirche / Pfarrbrief. Dort können Sie den Pfarrbrief als PDF-Dokument online lesen oder herunterladen und ausdrucken. Ein Service, erstellt von START4PUBLICITY

In der Meisterschaft "HUI" - Im Pokal aber "PFUI"

Die Tore von Mo Koch (oben) und To Hardt zur 2:0 Halbzeitführung reichten für die Pokalträume nicht aus. Am Ende gab es eine bittere 2:5-Niederlage gegen den SV Mehring. Copyright Fotomontage Jürgen A. Slowik 2014

Der Pokal hat eigene Gesetze und auf Erfolgen der Vergangenheit darf man sich nicht ausruhen. Dafür wandern zwar 10 Euro ins Phrasenschwein, aber diese bittere Pokalpille mussten die A-Junioren der JSG Reinsfeld gegen den SV Mehring schlucken. Dem 2:1-Auswärtserfolg im Meisterschaftsduell Anfang April folgte eine 2:5-Pokalheimpleite gegen den SV Mehring, die nach einer 2:0-Pausenführung doppelt schmerzt. In der Meisterschaft "Hui" und im Pokal "Pfui" kann man da nur sagen....mehr (Text / Fotomontage erstellt von Fussballsponsoring.de Jürgen A. Slowik 4/2014)

Tradition: Ostereierschießen beim Schützenverein

Bilder/Grafik Archiv Copyright S4P Marketing PR Sponsoring Juergen A. Slowik

Ostereierschießen heißt es traditionell auch in diesem Jahr beim Hochwald Schützenverein Reinsfeld e.V. Dazu laden die Schützenfreunde an den Ostertagen in das idyllische Schützenhaus ein. Statt die bunten Ostereier zu suchen wird hier für Treffsicherheit je ein buntes Ei ausgelobt. Auch Kinder können mitmachen, denn für unter 12-jährige stehen Lasergewehre am Ostersonntag und Ostermontag bereit. (Text / Grafik Erstellt von S4P Marketing PR Sponsoring Juergen A. Slowik )

 

SG Hochwald-Zerf muss deftige 10:0-Suppe auslöffeln 'Koch' versalzt mit vier Toren und lupenreinem Hattrick

Torschützen im Fokus: 1:0 Moritz Koch, 2:0 Christopher Weber, 3:0 Felix Michels, 4:0 Christopher Weber, 5:0 Nicolas Bohr, 6:0 Burak Durmaz, Hattrick "Mo" Koch", 10:0 Fabian Biwer. Copyright Fotomontage Jürgen A. Slowik Fussballsponsoring.de

Mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 73. und 83 Minute trug sich "Mo" Koch zum zwischenzeitlichen 9:0 als Torschütze gegen die JSG Hochwald-Zerf ein. Moritz Koch hatte in der 12. Minute mit dem 1:0 auch den 10:0-Endstand für die JSG Reinsfeld gegen die chancenlosen Zerfer in dieser Partie eingeleitet. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste der Hochwald-JSG das Ergebnis noch in erträglichen Grenzen halten. Nach dem Führungstreffer durch Koch erhöhten Christopher Weber (16.) und Felix Michels (19.) zum 3:0-Pausenstand. Weitere "Hochkaräter" in Punkto Torchancen ließen die Reinsfelder Gastgeber bis zu diesem Zeitpunkt aber ungenutzt. Nach der Halbzeitpause sorgte dann erneut Christopher Weber mit seinem zweiten Treffer für das 4:0 von Reinsfeld gegen harmlose Gäste. In der 59. und 63. Minute durften dann zunächst die Einwechselspieler Nicolas Bohr (5:0) und Burak Durmaz (6:0) ran. Dann schlug Reinsfeld's Top-Torjäger "Mo" Koch innerhalb von zehn Minuten dreifach zu (73./75./83.). Mit diesen Toren zum 9:0-Zwischenstand schwand bei den Zerfer A-Junioren die Hoffnung und der Widerstand auf Null. Fabian Biwer war es dann in den Schlussminuten vorbehalten den 10:0-Endstand herzustellen für die JSG Reinsfeld gegen den Tabellenvorletzten JSG Hochwald-Zerf. ...mehr (Texte / Fotomonatge / Ergebnisse / Tabelle erstellt von Jürgen A. Slowik Fussballsponsoring.de)

'Iceman' Robin vom Punkt und 'Ironman' Josef 'lochen' ein

Copyright Grafik Meisterverdächtig Fussballsponsoring.de 2014. Die Grafik zeigt die beiden Torschützen Robin Moser (links) und Josef Lochen von der JSG Reinsfeld, die beim SV Mehring 2:1 gewann und auf Meisterkurs ist.

Alles andere als verheißungsvoll war der Start im Spitzenspiel auf dem Mehringer Kunstrasen für die JSG Reinsfeld. Nach nur fünf Minuten mussten die Jungs von Ali Hardt bereits das 0:1 des SV Mehring hinnehmen. "Diesen frühen Rückstand galt es schnell wegzustecken und den Blick nach vorn zu richten", analysierte Hardt nach dem Spiel. " Kompliment an meine Jungs, sie haben trotz des Rückschlages zu Spielbeginn weiter am Matchplan eisern festgehalten und das Spiel im Kampf um die Meisterschaft 'meisterhaft' bis zur Pause gedreht". Auch das 'Glückliche Wechselhändchen' des Trainers trug zum Erfolg bei. Der nach einer halben Stunde von Coach Hardt gebrachte Flügelflitzer Nico Bohr sorgte sofort für mächtigen Wirbel im Angriff der Reinsfelder. Einen seiner Sturmläufe konnte Mehrings Abwehrchef nur mit einem Foul stoppen: Rote Karte durch Schiri Paulus und den fälligen Freistoß verwandelte JSG-Abwehrchef Robin Moser 'Iceman' vom Punkt eiskalt zum verdienten 1:1. Danach war Mehring in Unterzahl etwas konsterniert und hatte Probleme eine neue Spielordnung zu finden. Diese Verwirrung nutzte Mittelfeldmotor Josef Lochen. 'Ironman' Lochen hielt einfach mal drauf und 'lochte' mit einem abgefälschten Schuss zum 1:2-Siegtreffer für Reinsfeld noch vor dem Halbzeitpfiff ein.....mehr (Text / Grafik / Ergebnisse erstellt von Fussballsponsoring.de) 

Pfarreiengemeinschaft mit neuem Internetauftritt Pfarrbrief jetzt auch auf Reinsfeld online

Screenshort neue Website der Pfarreiengemeinschaft Schillingen START4PUBLICITY 2014

Wie Pfarrer Kai-Georg Quirin jetzt mitteilte, präsentiert sich seit kurzem die Pfarreiengemeinschaft Schillingen (bestehend aus den Ortschaften der Verbandsgemeinde Kell am See und die der Ortsgemeinde Reinsfeld) mit einer neuen Webpräsenz. Auf Reinsfeld.de unter Kirche haben wir dazu einen kleinen Screenshot von der neuen Präsenz angelegt und auf die Website verlinkt. Sie finden dies jetzt immer unter dem Menüpunkt Pfarreiengemeinschaft Schillingen im Web auf der linken Seite. Weiterhin haben wir von der Redaktion Reinsfeld.de (Mail marketing(@)reinsfeld.de) den Service für die Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft erweitert, indem wir ihnen den aktuellen Pfarrbrief als PDF zum download, oder lesen am Computer bereitstellen - sofern er uns übermittelt wird, oder dieser auf der Webpräsenz der PG Schillingen/Reinsfeld online verfügbar ist. Unter dem Menüpunkt Pfarrbrief wird dieser auf Reinsfeld.de zur Verfügung gestellt. (Infos Pfarrer Kai-Georg Quirin /Screenshots / Text / Seiten / erstellt durch START4PUBLICITY 2014)

Der Bürgermeister der Gemeinde Reinsfeld informiert

Der Windpark Hochwald bestimmt bereits seit einigen Jahren die Silhouette und Landschaft der Region um Reinsfeld. Copyright Foto Jürgen A. Slowik

Sachstand zum Thema Windkraftanlagen.    

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Thema Windkraftanlagen in der Verbandsgemeinde Hermeskeil erhitzt  derzeit die Gemüter. Daher halte ich es für notwendig, sie über den Sachstand näher zu informieren. Zunächst waren auf Reinsfelder Gemarkung für den Windpark Hochwald 15 Windkraftanlagen vorgesehen. Eine Firma hatte sogar auf den gleichen Flächen 23 Anlagen geplant. Umfassende Gutachten wurden erstellt. In vielen Besichtigungen mit den Investoren, Fachleuten und Fachbehörden vor Ort, wurden genaue Standorte nach bestimmten Kriterien ausgewählt. Ziel war es, so wenig wie möglich in die Natur und den Wald einzugreifen. So wurden z. B. Standorte an bestehenden breiten Wegen oder auf Lichtungen ausgewählt. Der Gemeinderat hat ein besonderes Augenmerk darauf gerichtet, den weitaus größten Teil um unsere Gemeinde von Windkraft frei zu halten.

Das Ergebnis: Auf Grund des Nachweises von Wildkatzen und anderer Kriterien, befinden sich von den  15 geplanten  Anlagen nur 7 im Genehmigungsverfahren. Ähnlich sieht es bei den anvisierten Projekten in unseren Nachbargemeinden der Verbandsgemeinde Hermeskeil aus.

Zum Hintergrund: In einer Teilfortschreibung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Hermeskeil sollen Flächen ausgewiesen werden, die sich besonders für die Nutzung von Windenergie eignen. Dabei werden strenge Maßstäbe an Mindestabstände,  Infrastruktur, Umwelt und Natur gestellt. Das komplizierte Verfahren hat sich durch immer wieder neue Auflagen der Kreisverwaltung als Genehmigungsbehörde und Forderungen der Umweltverbände ständig verzögert. Zurzeit werden für viel Geld ein neuer Landschaftsplan und Visualisierungen für die Verbandsgemeinde erstellt. Weitere Gutachten sind gefordert. Das betrifft insbesondere die Vorkommen der Mopsfledermaus, der von der „Staatlichen Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinlandpfalz und Saarland“, ein Schutzradius von 5 km Abstand zu Windkraftanlagen eingeräumt wird. So gibt es derzeit in der gesamten Verbandsgemeinde nur noch einen Bereich, nämlich in Hermeskeil Süd, der als Windkraftstandort ohne Mopsfledermaus ausgewiesen werden könnte. Auf unserer Gemarkung wurden keine Vorkommen der Mopsfledermaus gefunden. Wohl aber angeblich im angrenzenden Bereich der Verbandsgemeinde Kell am See. Die Existenz wurde aber bisher noch nicht nachgewiesen. Ein Schutzradius und Abstand von 5 km von der Keller Gemarkung würde aber dazu führen,  dass auch für den gesamten Windpark „Hochwald“, derzeitig keine Genehmigung erteilt wird. An diesen „Naturschutzfachlichen Rahmen“ der Vogelschutzwarte vom September 2012, knüpft sich die Forderung nach weiteren Gutachten in Bezug auf die Mopsfledermaus. Diese müssen beweisen, dass keine Gefährdung dieser Art durch Windkraftanlagen vorliegt. Bewiesen ist die Existenz und Population der Mopsfledermaus in Gebieten, wo sich Windkraftanlagen befinden. Diese Tatsache reicht den Behörden als Begründung für die Verträglichkeit der Mopsfledermaus mit Windkraftanlagen nicht aus.

Ganz offensichtlich möchte sich niemand, -auch nicht die Landesregierung -, mit den Verbänden anlegen. Von mir wurden und werden immer wieder, nicht nur im Verbandsgemeinderat, von den Verantwortlichen im Land, der Regionalplanung und der Kreisverwaltung und von den, von der Verbandsgemeinde beauftragten Büros, schnelle Lösungen und Entscheidungen angemahnt. Nach meiner Auffassung wird bewusst die Energiewende zerredet und verzögert. So dreht sich zurzeit alles im Kreis. Fakt ist, dass nach Aussagen der Kreisverwaltung ohne einen genehmigten Flächennutzungsplan, für den diese Behörde auch zuständig ist,  keine Genehmigung erteilt wird.            
Vor diesem Hintergrund sind mir die sogenannten Infoveranstaltungen der IG „Rettet den Hochwald“ unbegreiflich. Unter dem Vorsitz eines namhaft bekannten, meiner Partei angehörenden, ehemaligen Spitzenpolitikers, versucht man mit primitivsten Mitteln die Urängste der Menschen zu schüren. Man suggeriert der Bevölkerung, dass der Hochwald in Gefahr ist.  Gefahr vor Krieg, Terror, Naturkatastrophen? Unwahrheiten werden verbreitet und die IG versucht ein Szenario von „Monsterädern“ aufzubauen, die den Hochwald bedrohen. Windkraftgegner und mir bekannte Atomkraftbefürworter haben in dieser Interessengemeinschaft ihre Plattform gefunden.
Meine Bitte an Sie liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger:  Lassen Sie sich nicht verunsichern. Ich kann Ihnen versichern für Panikmache besteht überhaupt kein Grund. Wir Kommunalpolitiker haben in jahrelanger Arbeit gemeinsam mit leistungsstarken Partnern Standorte verantwortungsvoll entwickelt, die sich für die Nutzung der Windenergie besonders eignen. Viel Geld und vor allem viel Zeit und Energie wurden investiert. Es kann nach meinem Verständnis nicht sein, dass starke Interessenvertreter, die Energiewende hier im Hochwald mit allen Mitteln verhindern wollen.
Fakt ist, dass ich mich weiterhin für jeden Standort und die schnelle Genehmigung einsetzen werde. Ich halte Sie auf dem Laufenden und bitte Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Herzlichen Dank. Ihnen eine schöne Zeit.    
Ihr Ortsbürgermeister Rainer Spies
(Text erstellt i.A. des OB durch START4PUBLICITY 2/2014)

"Jetzt Du" - Mit einer Blutspende Leben retten

Dienstag, 1. April Blutspendetermin in Reinsfeld

Mit einer Blutspende kann Jeder - auch Du - Leben schenken! Das Deutsche Rote Kreuz DRK sucht Blutspender, die in 60 Minuten zum Lebensretter avancieren. Am Dienstag, den 1 April 2014 organisiert das DRK Hochwald wieder einen Blutspendetermin in der Kulturhalle Reinsfeld von 18-21 Uhr. Spenden darf Jeder, der zwischen 18 bis 68 Jahre alt ist (Erstspender bis 60 Jahre) und sich gesund fühlen. Allein in Rheinland-Pfalz werden täglich etwa 500 Blutkonserven benötigt, de jedoch nicht vorhanden ist, da die Zahl der Blutspender abnimmt. Blutspenden werden nicht nur bei Operationen oder zur Versorgung von Unfallopfern benötigt, sonern werden auch in vielen Blutpräparaten für medizinische Therapien benötigt. Der "Saft des Lebens" wird von einem gesunden Körper nach einer Spende in wenigen Wochen wieder gebildet und hilft als aufbereitete Blutkonserve das Leben anderer zu retten. Werden auch Sie in einer Stunde zum Lebensretter mit Ihrer Blutspendein in Reinsfeld. (Banner DRK/ Text und Grafikbanner erstellt von START4PUBLICITY)

A-Junioren wollen in Mehring Meisterschale holen

Mannschaftskader der A-Junioren JSG Reinsfeld mit Trainer Alfred Hardt Saison 2013/2014

Beim derzeitigen "Noch-Spitzenreiter" SV Mehring wollen die A-Junioren der JSG Reinsfeld am Samstag, 5. April ab 15.30 Uhr alles in die "Waagschale" werfen, um die Meisterschüssel in ihrer Liga zu gewinnen. "Ein Punkt, also ein Unentschieden würde uns reichen", sagt Coach Hardt "aber wir fahren an die Mosel um zu gewinnen." Mit acht Spielen und 20 Punkten liegt Mehring optisch zwar deutlich vor den Reinsfeldern (6 Spiele 15 Punkte), aber zwei Wertungen stehen noch aus. Zu den beiden Heimspiele der JSG Reinsfeld gegen den Vfl Trier und die JSG Olewig waren beide Mannschaften zum Start der Rückrunde erst gar nicht angetreten. Wegen Verletzungen und Spielermangel wurden diese beiden Spiele von den jeweiligen Gästen abgesagt und werden somit als verloren gewertet. Die sechs Punkte am "Grünen Tisch" sind derzeit noch nicht in der Tabellenwertung berücksichtigt. Reinsfeld würde mit 21 Punkten ansonsten als Tabellenführer am Samstag an die Mosel reisen. Die Spielausfälle bedauert Trainer Ali Hardt: " Ich und mein Team hätten lieber gespielt um in den Wettkampfrhythmus zu kommen. Aber auch so brennen die Jungs darauf Mehring zu schlagen." Dass dies keine leichte Aufgabe werden wird zeigen die letzten Siege der Gastgeber: 8:1 gegen die JSG Hochwald-Zerf und zweistellig mit 10:1 gegen die JSG Ehrang II. Die A-Junioren freuen sich über jede Fanunterstützung bei ihrer Mission Meisterschale am Samstag 5. April ab 15.30 Uhr auf dem Mehringer Kunstrasen.

Passionskonzert "Kreuzige ihn" mit Kammerchor Portavoci

Der Kammerchor Portavoci tritt am 23. März in der Pfarrkirche St. Remigius in Reinsfeld mit dem Passionskonzert "Kreuzige ihn" auf. Quelle und Copyright Foto portavoci.de

Sängerinnen und Sänger aus Trier und der weiteren Umgebung gründeten im November 2012 den Kammerchor Portavoci (italienisch für ‘Sprecher, Fürsprecher, Wortführer, Sprachrohre’), um sich vor allem der A-cappella-Chortradition zu widmen. Ziel ist die Darbietung von bekannten und weniger populären geistlichen und weltlichen Chorwerken von der Alten Musik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Die musikalische Leitung hat Marcus Adams. Die Konzerttätigkeit begann im Dezember 2012 mit dem Adventsprogramm "O Nata Lux" in der Region Trier und im Saarland. Nach dem Osterprogramm "Resurrexit" und zwei Konzerten mit weltlichen Werken unter dem Titel "schaurigschön & sagenhaft" im Sommer – eines davon als Wandelkonzert im Museum am Dom in Trier – endete das erste Jahr des Bestehens mit Aufführungen des Programms "Magnifikat" in Beurig, Trier und Hermeskeil. Das Passionskonzert "Kreuzige ihn" mit dem Kammerchor Portavoci ist am Sonntag, 23. März 2014, um 18:00 Uhr in der Reinsfelder Pfarrkirche St. Remigius und am Sonntag, 30. März 2014, um 19:00 Uhr in der Liebfrauen-Basilika in Trier zu hören. Das Passionsprogramm trägt den an Pilatus gerichteten Ruf "Kreuzige ihn!" im Titel. Im Mittelpunkt des Konzerts steht die Vertonung der Leidensgeschichte Jesu Christi nach Johannes durch Heinrich Schütz. Daneben sind Chorwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Olivier Messiaen, Maurice Duruflé und anderen zu hören. Auch wenn das Leiden und der Tod Christi im Zentrum stehen, lassen die Texte und die Musik auch die Deutung im Blick auf die Auferstehung durchscheinen. Der Kammerchor Portavoci besteht aus 16 Sängerinnen und Sängern. Er pflegt vor allem A-cappella-Vokalmusik und bringt geistliche und weltliche Werke aus verschiedenen Jahrhunderten zur Aufführung. Die musikalische Leitung hat Marcus Adams. Der Eintritt ist jeweils frei, Spenden sind erbeten. (Text Johannes Gottwald und Presseinfo Portavoci Sarah Rau / Foto Copyright portavoci.de / Erstellt durch START4PUBLICITY 2014)

Musikfreunde vormerken - Jahreskonzert des MV Lyra

Copyright Grafik Musikverein Reinsfeld. Erstellt von START4PUBLICITY

Alle Musikfreunde sind recht herzlich eingeladen zu diesem Fest der Livemusik. Der Musikverein Lyra Reinsfeld veranstaltet sein Jahreskonzert in diesem Jahr am Samstag, den 22. März ab 20 Uhr in der Kulturhalle Reinsfeld. Karten für das Konzert sind erhältlich im Frischemarkt Junkes, Coiffeur Addi und bei allen Aktiven des Vereins. Im Vorverkauf kosten die Karten 7 Euro (ermäßigt 6 Euro) und an der Abendkasse 8 Euro (ermäßigt 7 Euro). Für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 14 Jahren ist der Eintritt sogar frei. (Text / Grafik MV Lyra Reinsfeld / Erstellt von START4PUBLICITY)

Der Bürgermeister der Gemeinde Reinsfeld informiert

Die Bauarbeiten in der Kaulenstraße haben wieder begonnen.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  
auf Grund der schon fast frühlingshaften Witterung hat sich die Firma Düpre entschlossen mit den Arbeiten für den Ausbau der Kaulenstraße fort zu fahren. So wurde mit den Arbeiten bis zum Friedhofeingang begonnen. Für die Anlieger bedeutet dies bestimmte Einschränkungen und Erschwernisse. Die Firma wird die Anlieger informieren und mit Ihnen die Arbeiten abstimmen. Für den Durchgangsverkehr bedeutet dies, dass die Baustelle umfahren werden muss. Ich bitte um gegenseitige Rücksichtnahme. Bleibt zu hoffen, dass wir keinen gravierenden Wintereinbruch mehr bekommen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen schönen Frühling, wenn er denn jetzt schon kommt. 
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ortsbürgermeister Rainer Spies
(erstellt i.A. des OB durch START4PUBLICITY 2/2014)

"Wir feiern mit viel Radau, 4 x 11, KV Reinsfeld Helau"

Wir feiern mit viel Radau, 4 x 11, KV Reinsfeld Helau!!!"- so lautet das Motto der diesjährigen Karnvelasession unter der Regentschaft von Agnieszka I und Alexander I, dem Reinsfelder Prinzenpaar. Ihre Totalitäten und der KV Reinsfeld laden alle Narren und Jecken in diesem Jubiläumsjahr ein gemeinsam zu feiern, zu schunkeln und Spaß zu haben bei den Veranstaltungen in der Kulturhalle Reinsfeld.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres 44 Jahre KV Reinsfeld wird der Sommerumzug am Samstag, 19. Juli sein. Diesen Termin unbedingt schon in eurem Kalender vormerken. Doch bis zum Highlight 4 x 11 Jahre KV ist es noch ein wenig hin und so wird bei der Großen Kappensitzung, sowie am Weiberdonnerstag und am Fastnachtsamstag schon mal kräftig Radau gemacht. Prinz Alexander I. und Prinzessin Agnieszka I. und die untergebene Narrenschar des Karnevalsverein Reinsfeld laden alle recht herzlich zu folgenden Fastnachtveranstaltungen in die Kulturhalle Reinsfeld ein:


- Samstag 15.02.2014, 20.11 Uhr Große Kappensitzung in der Kulturhalle
- Weiberdonnerstag 27.02.2014, 20.11 Uhr 4 x 11 Jahre Party / Kulturhalle
- Fastnachtsamstag 01.03.2014, 15.11 Uhr Kinderkarneval in der Kulturhalle
- Samstag 19.07.2014 Großer Jubiläums-Sommerumzug in Reinsfeld.


Ehemalige Prinzenpaare aufgepasst:
Der Karnevalsverein Reinsfeld lädt alle ehemaligen Prinzenpaare (nach Möglichkeit in Kostüm) ganz herzlich zur Kappensitzung ein. Meldet euch bei unserem 1. Vorsitzenden Gerrit Herrloch. Karten für die Kappensitzung gibt es noch im Vorverkauf bei: Rita´s Bäckerladen, Frischemarkt Junkes, Reinsfelder Getränkeladen und beim 1. Vorsitzenden Gerrit Herrloch und an der Abendkasse. Wir freuen uns auf euren Besuch und bis dahin verabschieden wir uns mit einem dreifach, kräftigen Reinsfeld - Helau. Weitere Infos zum KV Reinsfeld ... hier(Quelle Text & Fotos KV Reinsfeld / Text & Fotos erstellt von START4PUBLICITY 2014)

Infoveranstaltung IG Rettet den Hochwald in Reinsfeld

Fotomontage der IG Rettet den Hochwald zu geplanten Windrädern bei Hermeskeil.

Die Interessengemeinschaft (IG) "Rettet den Hochwald" lädt am Mittwoch, 26. Februar zu ihrer Informationsveransaltung - Windkraft mit Augenmaß und Abstand zur Wohnbebauung - in Reinsfeld ein. Die IG präsentiert im Saal des Landgasthofs Kuhl in Reinsfeld ab 20 Uhr von ihr erstellte Fotomontagen(s.o.) sowie Bilder und informiert über das Thema Windkraft im Hochwald. Die Gruppe unter der Federführung des ehemaligen Staatssekretärs Karl Diller aus Hermeskeil fordert nach eigener Aussage "Windenergie mit Augenmaß" bei der Quantität der Windkraftanlagen und setzt sich für einen größeren Abstand von Windrädern zu Wohnhäusern ein. Dies in der Relation zur Nabenhöhe der Räder (Nabenhöhe x 10 = Mindesabstand) und nicht pauschal 1000 Meter, wie im VG-Rat beschlossen. Damit lehnt sich die IG an die Forderung des bayrischen Ministerpräsidenten an und den Beschluss, wie ihn der VG-Rat Kell am See zum Schutze seiner Bürgerinnen und Bürger gefasst hat. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen diese Infoveranstaltung wahrzunhemen. (Text & Fotomontage Windräder bei Hermeskeil IG Rettet den Hochwald, Karl Diller / Text & Fotomontage i.A. erstellt von START4PUBLICITY 2014)

Elterninitiative gründet Förderverein Kita's Reinsfeld

Aufgrund einer Initiative einzelner Personen kam der Stein ins Rollen, für die Katholische Kindertageseinrichtung St. Remigius sowie den Integrativen Kindergarten der Lebenshilfe in Reinsfeld mit einem gemeinsamen Förderverein zu helfen. Federführend hierzu sind Franziska Wahlen und ihre Mitstreiterin Sandra Walter zu nennen. Sie nahmen sich ein Beispiel am Mitbegründer und langjährigen Vorsitzenden des „Förderkreis Kindergarten St. Michael Kell am See e. V.", Hermann–Josef Lauer. Der aktive Vorsitzende dieses Vereins, der Reinsfelder Joachim Andres gab zur Gründung wichtige Tipps. Als Vertreter der Gemeinde dankte Hans–Peter Philipp den Repräsentanten für ihr Engagement und wünschte ihnen für die zukünftige Arbeit viel Erfolg. Dabei verwies er besonders auf das 50–jährige Jubiläum des Reinsfelder Kindergartens im Jahr 2014. Weitere Infos finden sie hier....http://www.reinsfeld.de/foerderverein_kita_reinsfeld.html (Fotos Rainer Michels / Text & Fotobearbeitung/Animation erstellt von START4PUBLICITY 2014)

 

Eingeschränkter Winterdienst möglich

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

auf Grund des Ausfalls unseres Holder Traktors kann es zu Einschränkungen beim Winterdienst kommen. Der große Schneepflug wird bei Bedarf im Dauereinsatz sein, damit die Gemeindestraßen geräumt sind. Gehwege und kleinere gemeindeeigene Flächen können nur mit dem kleinen Schneepflug und dem Streugerät geräumt und bestreut werden. Ich kann Ihnen versichern, dass unsere Gemeindearbeiter das ihnen mögliche tun werden auch diese Stellen zeitnah und umfassend zu räumen und ihrer Streupflicht nachkommen werden. Ich bitte aber im Voraus um Verständnis, dass nicht an allen Stellen zur gleichen Zeit, vielmehr nur mit Zeitverschiebungen geräumt werden können. Selbstverständlich sind wir bemüht schnellstmöglich Ersatz für das defekte Fahrzeug zu bekommen. Ich bitte alle Verkehrsteilnehmer um Anpassung der Geschwindigkeit und Rücksichtnahme auf Kinder und andere Fußgänger. Herzlichen Dank.    

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Rainer Spies, Ortsbürgermeister
(Text erstellt i.A. des OB durch START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 12/2013)   

Wo käänen demm Annern de Helf väsäät..... Heimatvarieté Saalü! am 12. Januar in der Reinsfelder Kulturhalle

© Foto Axel Joerss Quelle saalue.com / Überarbeitet von START4PUBLICITY J.A. Slowik

Welche Hilfe die „röu, äwä hearzliche Rääänzelter“ der Barbastella barbastellus nicht versagen oder doch eher androhen, ist nur eine der Fragen, die das Heimatvarieté Saalü! stellen wird. Saalü ist eine Veranstaltung des Gemeinde- und Städtebundes, die mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und mit Geschichten aus Dorf und Saal im 21. Jahr in Rheinland-Pfalz unterwegs ist, am Sonntag, den 12. Januar ab 16 Uhr in der Reinsfelder Kulturhalle. Dafür schickt Saalü! dieses Jahr drei Dorfinspektoren: Herr Müller ist Chef der Truppe, weil er das schon immer war, sein Assistänzer Herr Welte ist schlauer, als er laut Statistik sein müsste und die ewige und vorlaute Praktikantin Frau Drops fasst die Welt schon mal im DinA4-Format zusammen. Also Hereinspaziert! Zu Saalü! Am Sonntag 12. Januar um vier „in die Hall“! Zur großen, fulminanten Heimat-Gala mit bewährten Künstlern und einzigartigen Premieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt! Im Jahr 2003, also vor rund zehn Jahren gastierte „Saalü“ zum ersten Mal in Reinsfeld. Viele von Ihnen werden sich an die gelungene Veranstaltung positiv erinnern. Nun findet das Dorfspektakel mit neuem, zeitgemäßem Konzept erneut in der Reinsfelder Kulturhalle statt. Die Ortsgemeinde lädt im Vorfeld zu einem Sektempfang ein. Saalü ist ein Heimatprojekt von Ministerium für Kultur und Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz und wandert seit 1994 mit großem Erfolg von Dorf zu Dorf und Saal zu Saal und ist hierzulande inzwischen eine Institution. Nicht zuletzt zur Wiederbelebung der Dorfsaalkultur und Stärkung der Dorfgemeinschaft. Maximal 15 Dörfer können jährlich in den Genuss der Förderung kommen. Seit 1994 waren das etwa 300 Kommunen. Vertragspartner ist der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz in Mainz. Der Gemeindeanteil der Kosten wird durch Eintrittsgelder gedeckt: Eintrittskarten zum Preis von 9 Euro gibt es im Vorverkauf bei der Volksbank, im Getränkemarkt, in Annes Naturladen, im Frischemarkt Junkes und in der Sprechstunde des Bürgermeister mittwochs von 18 bis 19 Uhr. An der Abendkasse kosten die Karten 12 Euro. ...mehr (Quelle Text / Foto saalue.com / Text & Foto erstellt i.A. des Bürgermeister von START4PUBLICITY Jürgen A. Slowik 1/2014)

Unser Wetter

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Reinsfeld www.wetter.de

Partner Empfehlungen

PR Anzeigen Links